Oktober 2016

Die männlich A zu Hause gegen Bischofswerda

20:29:59 30.10.2016 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Was aus- und auf fiel

Jgd C mnl. OHC Bernstadt / SV Koweg Görlitz

22:20:51 24.10.2016 von Torsten Katzer (Kommentare: 0)

Alle Spieler on Board

Die männlich B zu Gast in Zittau

22:17:34 23.10.2016 von Torsten Katzer (Kommentare: 0)

Die ml. B gegen Gelb-Weiß Görlitz

22:11:14 23.10.2016 von Torsten Katzer (Kommentare: 0)

Die 1.Männer zu Hause gegen Schleife

21:15:11 22.10.2016 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Ein 7m und andere Geschichten

Die Frauen zu Hause gegen Bad Muskau

23:24:14 16.10.2016 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Ein klasse Nachmittag

Auf den Spuren der Großeltern

19:06:01 03.10.2016 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Auf den Spuren der Großeltern

Wer wurde Mannschaft des Jahres in der DDR? 1959. Die Handballer. Als gemeinsames Team mit der BRD wurde man wie 1952 und 1955 Weltmeister. Das Team, welches dann 1963 der BRD die einzige Niederlage in der Geschichte beibrachte. Wieder Weltmeister wurde. Und bevor jetzt einige anfangen zu recherchieren: Ich schreibe hier vom Großfeldhandball. Der Sportart, der den Handball zu Beginn des 20.Jahrhunderts auch in die Oberlausitz brachte. Gegründet und gespielt in Neugersdorf ab 1919, in Eibau ab 1923, in Bernstadt nachweislich ab 1930. Mehr Tradition geht ja kaum. Diese drei Teams bildeten einen würdigen Rahmen vor einer beachtlichen Kulisse von weit mehr als 200 Zuschauern auf der Fußballanlage in Kemnitz. Die Organisatoren hatten sich große Mühe gegeben. Das erste Turnier im Rahmen des Oktoberfestes zu Kemnitz war ein voller Erfolg. Ein paar grundlegende Erklärungen zum Spiel im Vorfeld, ein paar historische Aspekte dazu. Man war interessiert. Im ersten Spiel startete Bernstadt gegen Eibau furios und es stand nach wenigen Minuten 7:2. Diesen Vorsprung konnte man bis zum Schluss halten und nach 2 mal 20 Minuten 16:12. Im Spiel zwei ging es sprichwörtlich hin und her: Neugersdorf bezwang Eibau nach spannendem Spiel mit 19:18. Besser hätte es ein Dramaturg gar nicht machen können. Das letzte Spiel suchte den Sieger des gestifteten Wanderpokals. Mit 19:17 jubelten am Ende die Bernstädter. Auch der einsetzende Regen gefährdete maximal die aufgebaute Technik; keinesfalls aber die Stimmung in und zwischen den Teams. Man kennt sich. Teilweise schon seit Jahrzehnten. Und einige „arrivierte“ Kräfte, die dem Leistungssport schon „Adieu“ gesagt haben, hatten sichtlich Spaß an ein paar gelungenen und erfolgreich abgeschlossen Aktionen. Aber auch der Jugend war anzumerken, dass man sich die kurze Nacht nach Roland Kaiser eben nicht anmerken lassen wollte. Das macht Lust auf mehr, auf eine Fortsetzung. Die Rahmenbedingungen in Kemnitz waren perfekt und an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön. Diesen Termin sollte man sich ab sofort im Kalender des Jahres einmeißeln: 3. Oktober, Bauernmarkt und Handballturnier in Kemnitz.

Euer Alexander Klatte