Im Lokschuppen ein Traumresultat erzielt

20:04:51 06.03.2022 von Alexander Klatte

Verbandsliga Männer

ESV Dresden – OHC Bernstadt 15:28 (7:12)

Vorstandsvorsitzender Torsten Riccius hatte unter der Woche (hat man früher auch „unter“ gesagt?) in der Sächsischen Zeitung zu der Saison im Handball Stellung bezogen. Dort war auch ein (sinngemäß) „mit 7:5 Punkten …nicht vom Abstieg bedroht“ zu lesen. Na ja… Seit Herbst ist viel Zeit ins Land gegangen. Und überall kämpft man um einen Neustart, eine Standortbestimmung, eine Übersicht. Wenn man sich die Namen dieses Teams ansieht, die in der Landeshauptstadt mit diesem unfassbaren Resultat aufwarteten, genau ansieht, dann fällt einem auf, dass auch beim OHC eine Unmenge an Spielern fehlten, welche NORMALERWEISE mit im Team wären. Von vier Außen ist nur Stefan da, im Mittelblock fehlen die Höhnes und Ali, auch Norman und Schetti wären im Tor Topalternativen. Und viele mehr. Und dann zaubert diese Truppe solch ein Event auf die Platte, welche Holger Otto, bestens mit beiden Vereinen vereint, mit folgenden Worten kommentierte: „Unglaubliches Spiel vom OHC! Top! Spielerisch top, unbändiger Siegeswille und ein toller Team Geist!“ Na, dann sammle ich mal, weil… ich Frühschicht hatte und hätte es unmöglich geschafft, 15 Uhr in Dresden zu sein. Der „Lok-Schuppen“ war fest in „blau-weißer Hand“. Das ist schon bemerkenswert. Viele Frauen vom OHC dabei. Einfach nur Klasse. Karli hatte im Vorfeld „richtig Bock“ und erinnerte in seinem Statement, dass der OHC vor drei Jahren genau in diesem Lokschuppen seinen ersten Sieg in der Verbandsliga geholt hatte. Warum eigentlich nicht wieder? Das fragten sich die Erdachsen auch und brannten ein Feuerwerk vom Feinsten ab. Sicherlich fehlten auch bei den Gastgebern mehrere Stammspieler. Aber hier spielte der Vierte gegen den Fünften. Und der OHC lag nach 12 Minuten mit 8:2 vorn. Da hatten die Gastgeber schon die erste Auszeit genommen. Im aufgebotenen ersten Sechser passte alles. Karli, Willi, Böhm, Danny, Georg und zwei Top Torhüter in der Kiste. Die Gastgeber liefen sich an der aggressiv agierenden Abwehr immer wieder fest. Schnelle Konter wurden wiederholt gefahren. Und da wurde noch manches liegen gelassen… fehlende Wurfeffektivität bemängelte Andreas Weickelt im Interview. Ansonsten wären auch 40 Tore drin gewesen. (Dann hätte aber der Trainer ne Kiste spendieren müssen.) So müssen die fehlenden Trommeln mit Hopfensaft ersetzt werden. Das kostet…Ja, drei Spieler trafen nicht beim 7m. Ansonsten bekamen in dem Spiel alle Aktiven ihre Einsatzzeiten und wussten diese durchaus zu nutzen. Jordan mit drei Treffern, auch Markus zweimal erfolgreich…Das konnte sich mehr als sehen lassen. Der OHC fuhr nach fünf Toren Vorsprung zur Halbzeit konsequent die Linie fort, agierte umsichtig und clever. Im Tor waren Tom und Basti ein um das anderen Male nicht zu bezwingen. Nur 15 Gegentore in 60 Minuten. Was für ein Klasse Schnitt. Und der OHC zog und zog davon. Am Ende mit 13 Tore Vorsprung. Ich kann mich an kein Spiel in der Verbandsliga mit solch einer Tordifferenz erinnern. Nächste Woche kommt Pulsnitz. Schon in Zeiten der Ostsachsenliga „was ganz besonderes“. Die trafen gegen Großenhain heute 38 mal. Das ist schon ne Marke. Nächste Woche werden die Männer vor hoffentlich gut gefüllter Halle (wenn ich richtig gerechnet habe, dann sind um die 200 Zuschauer wieder erlaubt) eine Antwort haben. Darauf freue ich mich schon riesig. Danke Männers, Danke OHC Bernstadt. wir.zusammen.OHCfamilie.   Euer Alex

 

Der OHC Bernstadt spielte mit:

Tom Seidel, Sebastian Thomas, Falko Böhmer(3), Stefan Deutschländer, Willi Bräuer(6), Karl Bundtke(7), Christoph Wolff(1), Thomas Stieb, Jordan Schmitz(3), Markus Herold(2), Georg Katzer(3), Florian Weickelt(1), Danny Burkhardt(1), Luis Kahle(1)

 

Trainer: Jens Heinze, Andreas Weickelt

Physio: Jessi Sommerfeld

Zurück

Einen Kommentar schreiben