Die 2.Männer gegen den Tabellenführer

21:40:48 21.11.2022 von Alexander Klatte

Chancenlos gegen den Tabellenführer

OHC II – HVH Kamenz 19:32 (12:19)

 

Am Donnerstagabend flatterte eine Mail in das OHC Postfach, welche das Spiel besonders machen sollte. Der HVS hat zu wenige Schiedsrichter, so wurde kurzerhand entschieden, dass die Vereine sich selbst um die Schiris kümmern müssen. Mit Jens Heinze stand zumindest ein ausgebildeter Schiedsrichter bereit, Kamenz hat einen Spieler abgestellt. Vielen lieben Dank den Beiden. Diese prekäre Situation ist nicht tragbar und es sollte dringend Abhilfe geschaffen werden. Trotzdem kann man jeden verstehen, der sich nicht von Zuschauern, Trainern und Spielern beschimpfen lassen möchte und das Woche für Woche. Stichwort respektvoller Umgang. So wurde im Spiel der 2. Männer nur wenig diskutiert und sich auf das Spiel konzentriert.

 

Die Marschroute der Bernstädter sollte klar sein: Vorne die Stärke im Rückraum nutzen, hinten eine stabile Abwehr stellen und den Kreis gut abschirmen. So ließ man den gegnerischen Kreisläufer wenig ins Spiel kommen, dafür war aber die restliche Abwehr eine Katastrophe. Die Jungen wilden ließen sich schnell vernaschen. Von einer aktiven Verteidigung der 9 Meter konnte keine Rede sein. Der Angriff wurde im ersten Viertel der Partie von den Rückraumschützen Jordan Schmitz und Erwin Möse dominiert. Das hielt Bernstadt im Spiel. Die Außenpositionen wurden in dieser Zeit faktisch nicht gefährlich ins Spiel gebracht. So lautete dann auch die erste Analyse in der Auszeit, nachdem Kamenz die Rückraumschützen besser aus dem Spiel nehmen konnte. Der OHC setzte auf ein Spiel mit 2 Kreisspielern, welche beide in den ersten beiden Angriffen treffen konnten. Später wurden nur noch die Anspiele an den Kreis gesucht und so viel weggeworfen, statt aus 9, 10 Metern zu werfen. Eine gute Torhüterleistung ergänzte einen effektiven und gnadenlosen Angriff der Gäste, welche sich bereits zur Halbzeit mit sieben Toren in Führung geschossen haben. Bernstadt wollte sich aber nicht aufgeben. Die Abwehr sollte stabiler werden. Es half nichts. Bereits 7 Minuten nach Wiederanpfiff führte Kamenz mit 10 Toren. Man konnte für kurze Zeit eine Stabilisierung der Abwehr erkennen. Der Gästetorhüter zog den Bernstädter Jungs endgültig den Zahn. Zu viele Angriffe wurden unüberlegt abgeschlossen und hinten zu schlecht verteidigt. Bobby Burkhardt machte die letzten Minuten ein super Spiel im Tor der Gastgeber. Mit Thomas Stieb konnte ein Langzeit-Verletzter wieder auf der Platte stehen und Nick Hänisch, als Unerfahrenster konnte ordentlich Spielpraxis sammeln. Leider bringt das aber keine Punkte. Nach dem Spiel konnte man wieder in enttäuschte Gesichter schauen. Einige schämten sich wahrscheinlich auch vor den zahlreichen Zuschauern, bei denen man sich erst verspätet bedankte. Nun ist wahrscheinlich auch bei dem Letzten angekommen, was ein Aufstieg bedeuten kann: Abstiegskampf. Da kann man auch nicht so befreit aufspielen, wie als Tabellenführer in der Ostsachsenklasse. Mund abputzen und weiter? Nach dem Spiel gab es eine ungeplante Krisensitzung. Ergebnis: Die Mannschaft muss sich straffen. Es wird einem nichts geschenkt und Punkte muss man sich hart erarbeiten. Das beginnt im Training und bei jedem selbst.

 

Der OHC spielte mit:

Laurens Marschke, Nick Hänisch (1), Hannes Schneider (3), Toni Wauer, Thomas Stieb (1), Tom Ronneberger, Gordon Teurich (1), Markus Herold (2), Jordan Schmitz (5), Maik Schubert (2), Erwin Möse (3), Justin Tröger, Sören Pörsel (1), Bobby Burkhardt

Trainer: Johann Brendler, Torsten Katzer

 

Johann Brendler

Zurück

Einen Kommentar schreiben