Jgd B wbl. OSV Zittau – OHC Bernstadt 19:17 (11:7)

21:22:57 09.12.2014 von Jürgen Bräuniger

Wer feiern kann, sollte auch...

Es waren keine guten Voraussetzungen vor dem erwartet schweren Auswärtsspiel. Jennifer fehlte mit ihrer schlimmen Handverletzung aus dem letzten Spiel, und am Abend zuvor hatte die Co-Trainerin zu ihrem runden Geburtstag eingeladen. Eine angestrebte Spielverlegung war bereits Wochen vorher von Zittau nicht machbar – also hieß es nun für uns – das Beste daraus machen, trotz einer kurzen Nacht für die Meisten.

Eins war klar, die hart erkämpften Siegpunkte gegen Niesky wollte man gegen Zittau nicht wieder herschenken. Aber bereits in den ersten Minuten wurde schnell klar, dass es heute wohl mehr als schwer werden würde, hier als Sieger vom Platz zu gehen, so müde und auch unkonzentriert wurde von Beginn an gespielt. Auch unsere so besonders zahlreich mitgereisten Eltern und Fans wurden schnell auf den Boden der Realität geholt. Es lief nicht wirklich viel, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Bis zur Mitte der 1. Halbzeit verlief das Spiel dennoch recht ausgeglichen bis zum 7:6. Dann waren wohl die Meisten bereits am Ende ihrer Kräfte - Zittau nutzte dies bis zum 11:7 Halbzeitstand.

4 Tore Unterschied – im Handballsport kein Thema und keine Spielentscheidung, das wurde in der Halbzeitpause noch einmal klar besprochen. Jedoch der Beginn zur 2. Hälfte war so wie die 1. Hälfte endete. Selbst die Chancen durch 7 x 7m konnten viermal nicht genutzt werden, andere dann doch mal schön herausgespielte Kombinationen wurden einfach nicht konsequent genutzt. 13:7 – der Abstand vergrößerte sich. Obwohl noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft ging und auch die Fans uns unterstützten, schafften wir es nur auf maximal 2 Tore zu verkürzen. In den entscheidenden Momenten fehlte es heute einfach an etwas mehr Kraft und Schnelligkeit. Keiner der eingesetzten Spielerinnen konnte heute nur annähernd seine Leistung abrufen und so ist ein solches Spiel auch nicht zu gewinnen. Sehr schade, da es die letzte Woche erreichten wertvollen Punkte wieder relativiert, weil man sie heute einfach hergeschenkt hat.

In unserem letzten Heimspiel in diesem Jahr am kommenden Samstag, 14.15 Uhr gegen Pulsnitz gilt es nun nach vorn zu schauen und die nächsten 2 Siegpunkte anzupeilen.

Es spielten: Kristin Herold(TW),  Anne Teichgräber (2), Vivien Sabl, Laura Maiwald (1), Celine Tietz (1), Vivian Arlt (1), Celine Bach (8), Lea Schneider, Jennifer Nitsche, Chantal Freudenberg, Jasmin Gläsel (4)

Zurück

Einen Kommentar schreiben