Jgd C mnl. HVH Kamenz / OHC Bernstadt

16:54:19 01.02.2016 von Torsten Katzer

Nichts zu holen

31.01.2016 von Dirk Herold

Spielbericht C 1-Jugend ml, Ostsachsenliga, 31.01.2016

HVH Kamenz : OHC Bernstadt 34 : 24 (17 : 10)

Die Ausgangssituation für das heutige Spiel in Kamenz war klar. Wenn man noch eine Chance auf den Dritten Tabellenplatz haben will, musste heute ein Sieg her, auch um sich für die knappe Niederlage vor drei Wochen in eigener Halle zu revanchieren.

Der Start in das Spiel gelang auch relativ gut. Die Angriffe wurden ordentlich ausgespielt und in der Verteidigung wurde versucht einiges besser als vor drei Wochen zu machen. Beim Anschlusstreffer zum 5:4 von Luis schien soweit noch alles in Ordnung.

Doch danach setzten sich die Kamenzer konsequent Tor um Tor ab. Begünstigt wurde dies durch den Drang der OHC- Jungs das Kamenzer Tor “kaputt“ zu schießen. Bei Sieben mal Holz habe ich aufgehört zu zählen. Ohne einen super aufgelegten Justin im Tor, der ein ums andere mal prächtig parierte, wäre die Sache schon zur Halbzeit entschieden gewesen. Aber auch so hatte man mit 17:10 deutlich die Grenzen aufgezeigt bekommen. Unrühmlicher Höhepunkt dieser weitestgehend verkorksten 1. Halbzeit war die Rote Karte wegen unsportlichen Verhaltens gegen Tobias K. Schade. Gerade sein in den letzten Spielen immer wieder gezeigter Zug zum Tor hätte der Mannschaft sicher heute gut getan. Er selbst hat sich darüber am meisten geärgert. Abhaken und künftig cooler bleiben.

Halbzeit zwei begann dann, wie die erste beendet wurde. Der OHC scheiterte immer wieder mit seinen “Wurfversuchen“, während Kamenz immer wieder sichere Konter lief. So setzten sie sich schnell bis auf 29:14 ab. Das mögliche absolute Debakel wurde durch eine Leistungssteigerung in den letzten 15 Minuten verhindert. Endstand 34:24 für Kamenz.

Unter dem Eindruck des phantastischen Abendspiels der Deutschen Handballnationalmannschaft mit dem Gewinn des Europameistertitels, fällt es mir aber dennoch leicht ein “positives Fazit“ dieses Kamenz-Ausfluges zu ziehen.

  • Euer “Erd-Achsen-Ruf“ war phänomenal.
  • Für die mitgereisten Väter gab es ein frisch gezapftes Pausenbier.
  • Der schon fast traditionelle “Auswärtsspiel-Heimfahrts-Dönner“ hat alle beglückt – einschließlich des Verkäufers, der gerade aufgeschlossen und seinen Spieß in Gang gebracht hatte.
  • Eure Stimmung auf der Heimfahrt war trotz Niederlage schon so überschwenglich, dass man der guten Busfahrerin eigentlich eine noch ausgelassenere Siegesstimmung ersparen möchte

In diesem Sinne eine schöne spielfreie Winterferienpause und dann mit neuem Schwung in die weiteren Spiele.

Justin Tröger (TW), Jordan Schmitz (3), Phillip Möhle (4), Moritz Domschke (1), Markus Herold (6), Tobias Kretzschmer, Max Dennhardt, Gordon Teurich (4), Tobias Zerbin (1), Luis Kahle (5),

Zurück

Einen Kommentar schreiben