Die 1.Männer in Schleife

23:45:15 04.03.2017 von Alexander Klatte

Respekt, meine Herren

Ostsachsenliga Männer

SV Lok Schleife – OHC Bernstadt 23:17 (14:7)

Chefcoach Philipp Domko vom Tabellenführer Stahl Rietschen ließ es sich natürlich nicht nehmen, drei Wochen vor dem angesetzten Pokal Halbfinale in Bernstadt unser Team nochmals unter die Lupe zu nehmen. Ob er mit den Erkenntnissen zufrieden war, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Sicher ist nur eines: das Gesicht wird definitiv ein anderes sein. Mit Schetti, Tony, Christoph und Falko hatten sich schon vier Spieler entschuldigt. Als bei Steve dann während des Erwärmens eine Trainingsverletzung wieder aufbrach, hatte der OHC Bernstadt gerade noch acht Feldspieler im Kader. Gegen eine „volle Kapelle“ der Gastgeber. Unser Team stellte sich praktisch von selbst auf. Und um es vorweg zu nehmen: sie zogen sich mehr als achtbar aus der Affäre. Kühne Rechner könnten ja sogar so weit gehen, dass man dreiviertel der Spielzeit gewonnen hatte. Es stand 4:5 nach knapp 15 Minuten für den OHC und die zweite Hälfte hat man ja auch mit einem Tor gewonnen. Aber, Spaß beiseite, die Gastgeber haben in den entscheidenden Phasen weniger Fehler gemacht, mehr Tore geworfen und eben auch häufiger wechseln können. Unter dem Strich nicht unverdient. Und ein was wäre wenn verbietet sich schlicht weg. Es war nicht, ist nicht und ist auch nicht respektierlich gegen über den eingesetzten Kräften, die allesamt mit Stolz die Farben des OHC trugen. „Das Beste draus machen“. Und los. Stefan knallt gleich mal gegen den Pfosten und Lok geht in Führung. Danny hält mit Heber sauber dagegen. Maik klasse zum 2:2. Flo zieht die Fäden, mehrere Spieler auf sich und hat dennoch die Übersicht zum 3:3. Willi zum 4:4 und Danny noch eins hinterher. 4:5 nach knapp einer viertel Stunde. Schleife muss reagieren. Auszeit und taktische Umstellung. Von nun an spielen sie Überzahl im Angriff. Permanent 7:6. Das ist neu, verwirrt und aus einem 4:5 wird ein 11:5. Es ist aber nur die halbe Wahrheit. In den knapp zwanzig Minuten gelingt eben auch im Angriff faktisch gar nichts. Mehrere 7m (insgesamt im Spiel 4) werden nicht verwandelt. Auf die schnellen Abspiele auf die Außen (Hannes zu Danny) hat man sich eingestellt und erzielt ein Kontertor um das andere. Und Schleife hat eben auch zwei Topp Torleute. Die halten mehrfach Würfe und sind ein Garant für Davonziehen der Gastgeber. Selbst ein gehaltener 7m von Tom kann nur minimal helfen. Wiederum Maik und Danny treffen. Aber 14:7 ist schon ein hartes Brot. Man muss die Spieler nicht bei der Ehre packen. Klare Aussagen. Verschnaufen. Und wenn auch Willi beim ersten Versuch scheitert: Der OHC zieht an. Flo geht immer wieder in die Lücken. Reißt auf, reißt mit. Zwei Tore, dann endlich auch Stefan. 15:10. Hannes trifft auch. Danny hinterher, Stefan per 7m und Thomas knallt sauber rein. 17:14. „Nur noch drei“ ruft Danny, der sichtlich schon im roten Bereich ist. Sie schaffen es nicht ganz, auch wenn ein Thomas völlig aufdreht und zwei weitere Buden macht, Johann, Willi und all die anderen in der Abwehr viele Lücken stoppen und der OHC im Allgemeinen sich auf den Angriffswirbel der Gastgeber einstellen. Aber Hannes an den Pfosten, und ein weiterer 7m wird gehalten. So erzielt Flo mit dem 22:17 den letzten Treffer für die Gäste. Die Enttäuschung hielt sich nach so einer Leistung in Grenzen. Umso mehr lange Gesichter, als das Endergebnis aus Görlitz bekannt wurde. Nun wird man sich sammeln. Schon am morgigen Sonntag gilt es erstmals die männlich C und A in der heimischen Halle zu feiern. Und dann kommt am nächsten Sonnabend Cunewalde II in die Pließnitz Halle. Alles auf 0 und dann mit vereinten Kräften. Eine schöne Woche wünscht Euch Euer Alexander Klatte

 

Der OHC Bernstadt spielte mit:

Tom Seidel, Stefan Deutschländer (2), Willi Bräuer (1), Florian Höhne (4), Danny Ulbrich (4), Thomas Stieb (3), Maik Schubert (2), Hannes Höhne (1), Johann Brendler

 

Trainer: Jens Heinze

Zurück

Einen Kommentar schreiben