Die 1.Männer zu Hause gegen Sagar

23:18:30 23.09.2017 von Alexander Klatte

OHC vs. TT

Ostsachsenliga Männer

OHC Bernstadt – SV Rot Weiß Sagar 27:25 (12:11)

Kurz vor halb zehn kam das fehlende Ergebnis rein. KJS Dresden haut NSV Görlitz mit 39:21 weg. Und Oberlichtenau verliert bei Koweg II. Auch nach drei Spieltagen bleibt diese Liga eine „Wundertüte“. Der Verbandsligaabsteiger Sagar mit ganz unten, Aufsteiger Hoyerswerda mit ganz oben. Und der OHC? Mittendrin mit Drang nach oben. Ein hart erkämpfter Sieg gegen einen körperlich stark auftretenden Gegner. Auch wenn man ein Jahr nicht gegeneinander gespielt hatte: man kannte sich. Eine leidenschaftliche Ex-Strahwalder Liason hier, ein Kampf mit allen Mitteln gegen das brachiale „Wurfduo“ Theo und Ladi da. Auch ein freundschaftliches Abklatschen nach dem Spiel. Und gute Besserung an Willi und Ladi. Sagar mit seinem engagierten Wolfgang Noack gehört seit vielen Jahren zu den Teams, denen man gern begegnet. Handball ist mehr als 60 Minuten Kampf. Zum Spiel: das gilt übrigens auch für mich. Zum ersten Heimspiel war noch alles ein wenig „unkoordiniert“. Wo waren nochmal die Fahnen? Der Adapter für die Musikanlage war..? Naja, noch alles hinbekommen. Mannschaftsfoto geschossen, auf dem die beiden jungen Marc Kaufmann und der verletzte Florian Weickelt fehlen. Und dann los. Unter Leitung der Sportfreunde Zielke und Härtner schenkten uns die Gäste erst mal ein: 0:2. Da standen ganz andere Body´s unseren Spielern gegenüber als zuletzt. Und dem einen oder anderen rutschte das Herz erst mal in die Hose bzw. der Ball aus der Hand. Aber Willi, wie in den ersten beiden Partien, riss das Ruder an sich und machte beide Buden zum 2:2 Und Tony zum 3:2 hinterher. So richtig ist noch nicht zu erklären, warum unser Rechtsaußen derzeit so eine blendende Form aufweist. Es wird doch nicht das Rennrad sein, welches er auf dem Weg zum Studium benutzt? Eigentlich auch egal: Wie letzte Woche: Tony Ulbrich spielt überragend. Wirft acht Tore und hat noch bei weiteren Würfen Pech (ja, Jessi hat das Foto, dass es kein Kreis war). Und so zieht sich das fort. Nach zwei Fehlwürfen hat auch der lange Ali die sechs qm Tor richtig koordiniert: drei Tore hintereinander, dazu wieder mehrere tolle Abfangaktionen am Kreis. Im letzten Jahr hätte er so nicht agiert. Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. Und so steht es 6:4 nach 11 Minuten. Aber es ist eben Sagar. Und die haben trotz des Fehlens von „Tommy“ Erlitz noch zwei weitere T -Kracher in ihren Reihen. Theo Brendel (10 Tore) und Tobias Ladusch (8) sind nur mit massiven und vereinten Kräften, ab und zu vom Torwurf zu hindern. Erst Minuten vor Schluss entschließt sich das Trainergespann Weickelt und Heinze auf eine offensive und riskante 4:2 Deckungs-Variante. Mit Erfolg. Doch bis dahin. Ein weiter Weg. Aus jenem 6: 4 wird ein 7:7. Man „verliert“ sogar in 2 Minuten Überzahl mit 0:1. Zieht dann Dank eines sehr souverän auftretenden Christoph Heide, der das Nervenbüdel Karl ersetzt, mit 10:7 wieder weg. Wobei das 10.Tor wieder Willi nach tollem Pass von Alex wirft. Sagar bleibt aber dran 10:9 (23.). Nun macht Stefan nach seinem 7m einen weiteren Treffer. Und Tony zum 12:10. Trainer Andreas Weickelt zieht in seinem Halbzeit Fazit die gleichen Schlüsse: 11  Gegentor sind nicht schlecht, aber nach vorn fehlt die Präzision. Da hätte es  doch das eine oder andere Tor mehr geben sollen. Und seine Mannen fangen befreit an. 14:11 durch Tore von Tony und Alex. Um wieder zurück geworfen zu werden. Bis zur 38.Minute werfen die Gäste vier Tore. Hintereinander. Und so führen sie mit 14:15. Karli „braucht“ ein 7m Erfolg, um in die Spur zu kommen. Gleich noch eins hinterher. Und dann auch Falko. 17:15.Karli mit weiterem 7m zum 18:16 (45.) Es läuft spielerisch nicht so viel zusammen. Der verletzungsbedingte Ausfall von Willi schadet zusätzlich. Aber man trifft immer wieder zur Führung. Erst Danny Burkhardt, dann Akrobat Christoph, der ein sehr couragiertes und abgeklärtes Spiel zeigte. 20:18. Aber das wir mal nach einem falschen Anwurf ein Tor kassieren. Durch die Manndeckung von Christoph bieten sich den anderen Spielern immer wieder Räume. Vor allem Tony zeigt sich von allerbester Seite. Tor um Tor macht er. Zumeist im 1:1 oder eben hervorragend eingesetzt durch seine Mitspieler. Na und auch Steve, eventuell mit kleinen „Nachwehen“ vom Richtfest unterwegs, zimmert noch einen rein. Als Falko fünf Minuten vor Schluss 2 Minuten erhält (bei 24:23) hätte es nochmals sehr eng werden können. Aber neben Schetti hat der OHC mit Tom Seidel noch einen weiteren starken Torwart im Team. Hält gegen Schmitti und den Sieg fest. Auch wenn mich Sportfreund Noack nach dem Sieg und euphorischen Jubel erstaunt fragt, ob wir denn die Meisterschaft gewonnen hätten. Nein Wolfgang. Das sind junge Leute und das gehört dazu. Jetzt geht es erst mal ins Oktoberfest nach Kemnitz, bevor am 14.Oktober es in die Neißestadt geht. Zum NSV. Und mein lieber Jörg Grabbert: es ist 23.11 Uhr. Euch ein paar schöne Tage. Euer Alexander Klatte

 

Der OHC Bernstadt spielte mit:

Tom Seidel, Robert Schetter, Falko Böhmer (1), Stefan Deutschländer (2), Willi Bräuer (3), Steve Höhne (1), Karl Bundtke (3), Hannes Höhne, Tony Ulbrich (8), Danny Ulbrich, Alexander Paul (5), Paul Führer, Danny Burkhardt (1), Christoph Heide (3)

Trainer: Andreas Weickelt, Jens Heinze

Zurück

Einen Kommentar schreiben