Die männlich C zu Hause gegen Cunewalde / Sohland

17:29:42 25.09.2017 von Alexander Klatte

Die ersten zwei Punkte "im Sack"

Spielbericht männliche Jugend C vom 24.09.17

 

OHC Bernstadt – SG HVO Cunewalde/Sohland  26 : 12 (12 : 5)

 

Nach 2 deftigen Niederlagen gegen Krauschwitz und Neugersdorf (beide Male aber auch nicht in bestmöglicher Besetzung), sah es diesmal von Beginn an anders aus. Von der ersten Minute an wurde insbesondere durch den erstmals mitwirkenden Oskar der Torerfolg gesucht und wie seine 13 Treffer aussagen, auch gefunden. Damit wurde ein entscheidender Grundstein gelegt.

Sicher muss bei der Einschätzung auch gesehen werden, dass die Spielstärke von Cunewalde/Sohland nicht mit den vorherigen Gegnern gleichgesetzt werden kann. Sei es drum, die Mannschaft hat sich deutlich mehr Mühe gegeben und ist dafür belohnt worden. Das muss jetzt der Maßstab sein, denn Einsatzwille und Kampfgeist, also eine ausdrucksvolle "Körpersprache" zeichnen ein gutes Handball spielen aus.

Nach einem schnellen 4:0 und dann einem 8:2 wurde der Halbzeitstand von 12:5 erreicht. Nach dem Wechsel ging es so weiter und nicht erst beim 20:6 war das Spiel entschieden. Meinen Glückwunsch zum sicheren Sieg und das macht doch Lust auf mehr. Oder?

Jetzt muss nur aufgepasst werden, dass mit Oskar nicht das Mitwirken und die Verantwortung als Mannschaft abgegeben und ohne ihn eingeknickt und ohne Mut gespielt wird. Neben dem bei einigen Spielern noch sehr verbesserungswürdigen individuell technischen und auch mannschaftlichem "Können", ist auch mehr Mut zu schnellen und überraschenden Entscheidungen gefragt. Weiter ist in der Abwehr mehr mit Händen und Körper zu agieren, im Angriff sind Körpertäuschungen (1:1!) zu verstärken und auch deutlich mehr Positionswechsel (Kreuzen) zu gestalten. Auch der schnelle Gegenstoß ist verbesserungswürdig. Auf diese Ansätze sollten die Übungsleiter immer wieder hinweisen. Auch während des Spieles! Meine Meinung.

Positiv ist neben Oskar auch Leon mit seinem agilen Einsatzwillen und Lucas im Tor als sicherer Rückhalt zu erwähnen. Jonas hat in den letzten zehn Minuten gezeigt, dass gut gesetzte Finten Torerfolge bringen können. Hannes muss mehr mit "Zielwasser" arbeiten, ein scharfer Wurf reicht nicht. Und vielen Spielern ist neben der Verbesserung der handballerischen Fähigkeiten mehr Wollen und Selbstvertrauen zu wünschen.

Nochmal Glückwunsch und am 22.10. gleich "Nachwaschen". Wir werden uns das anschauen.

Wir spielten mit:

 

Lucas Plociennik (TW), Nico Adam (1), Max Bachmann, Franz Brückner, Gustav Bundtke, Niklas Eckert (2), Ramon Kelterborn, Lucas Kretschmer (1), Benno Noack, Jonas Riccius (4), Oskar Rudolph (13), Hannes Schneider (2), Leon Tasche (3), Alexander Voigt

 

Hartmut Riccius

Zurück

Einen Kommentar schreiben