Die 1.Männer bei Koweg II

09:43:27 22.04.2018 von Alexander Klatte

Heimspiel in Görlitz

Ostsachsenliga Männer

SV Koweg Görlitz II – OHC Bernstadt 24:29 (14:12)

Eigentlich, bis auf Ausnahme des Hallenwarts, müsste sich jede Mannschaft freuen, wenn sie den OHC Bernstadt im letzten Spiel der Saison empfangen darf. Es ist jetzt dreiviertel zwölf und ich habe morgen Frühdienst. Das kann eigentlich nicht gut gehen. Was vorher in Rauschwalde und danach im Bus zelebriert wurde….“Dat erzähl ich meine Enkel“. Das ist der OHC Bernstadt pur. Keine Ahnung bisher, wo die dritte Trommel abgeblieben ist. Und es ist gar nicht so einfach, dass Erlebte zu beschreiben. Die 2.Männer darf nur mit maximal acht Toren verlieren, um Ostsachsenmeister in der Ostsachsenklasse zu werden: und reizen das richtig aus. 25:17 verloren und dennoch Meister….ein Gegentreffer mehr und schwupps… mit knalligen T-Shirts kommen sie Mitte der zweiten Halbzeit in die Halle und sehen die Führung des OHC. Das Stimmungsbarometer knallt nach oben. Was davor ablief, dass erfahren sie so Stück für Stück. Denn der Gastgeber hatte wirklich alles auf dem Parkett zusammengestellt, was Qualität, Namen und Spielberechtigung für diese letzte Partie hatte. Alles. Der OHC hatte eine Menge Fans mit in Rauschwalde und die Konstellation war gegeben: Ein Sieg und dann schauen, wie Oberlichtenau sich gegen die internationale Truppe von Dresden aus der Affäre zieht. Aber „immer müssen ist genau so blöd wie nie dürfen“. Görlitz war hellwach, sehr präsent und bestimmte die Partie. Da sind ja einige Spieler, welche heute beim Endspiel in der Sachsenliga zumindest auf der Bank Platz nehmen werden. Trotz des schnellen 1:0 durch Stefan, Koweg dreht das Ergebnis zum 2:1. Florian zum 2:2 per 7m und das 3:2 können die Erdachsen ihrerseits nun wieder kippen: Alex zum Ausgleich und Willi vollendet einen Konter zum 3:4. Dies wollen die Gastgeber so nicht stehen lassen. Variantenreich über die Außen oder brachial über die Halben. Vier am Stück für Koweg zum 7:4. Der OHC braucht eine Auszeit. Unsere Angriffsbemühungen laufen sehr unkonzentriert. Fehlabspiele, Fehlinterpretationen, Fehlwürfe. So entscheiden wir die Meisterschaft schon am Sonnabend. Gegen uns. Diese junge Truppe muss sich finden. Es ist noch genug Zeit. Alex trifft zum 7:5, Flo mit dem nächsten 7m zum 9:6. Koweg lässt nichts anbrennen. 11:6. Willi zum 11:7 (21.min), welche die Gastgeber wieder in einen 5 Tore Vorsprung ummünzen. 12:7. Das Spiel ist hart, nicht gnadenlos unfair. Alex und Tony müssen auf Seiten des OHC schon runter. Danny Ulbrich setzt schön nach zum 12:8 und irgendwie ist das der erste Weckruf. Paul Führer gleich hinterher. Karl und Florian verreißen noch ihre Aktionen und die Gastgeber machen zugegebenermaßen tolle Tore über die Außen. Tom hat das Nachsehen und „sieht noch so recht kein Land“. 14:9. Dafür finden nun vorn die Erdachsen zunehmend die Lücken. Und nutzen diese. Florian Weickelt erneut vom Punkt erfolgreich und glänzt danach mit einem Zuckerpass auf Paul Führer. Sicher drin und Danny Ulbrich macht Sekunden vor dem Habzeitpfiff sogar das 14:12. Bürgermeister Weise entschuldigt sich bei mir, dass er leider losmüsse und bekommt von mir noch gesagt, dass „wir das noch hier drehen werden“. Die Hoffnung stirbt doch bekanntlich zuletzt. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass die zweite Männer das Ding mit einer 8-Tore Niederlage dennoch „gezogen hat“. Na wenigstens was…Böhm verzieht und die Gastgeber machen einen nächsten Treffer. Wieder über die Außen, dazu in Unterzahl. Willi zum 15:13. Und Paul Führer macht mit seinen Aktionen richtig Mut und Lust auf mehr. Man bleibt mit zwei Toren Rückstand dran. Flo wiederum per 7m zum 17:15. Und Tom sucht immer noch nach dem Glück des Tüchtigen. Florian Weickelt zieht nun noch konsequenter durch. Herrliche Treffer und der OHC ist bis auf einen ran. 18:17. Aber der 19. Treffer ärgert Steve maßlos: „Wo seid ihr denn alle?“ staucht er seine Mitspieler an, welche zu unorganisiert wieder die Außen vernachlässigen. Und jetzt geht es los. Tom hält, und gleich den nächsten. Justierung erfolgt. Und nach vorn drei am Stück. Falko, Alex und Willi zum 19:20 für die Erdachsen. Die „Rietschener Fraktion“ ist nun da und ich kann meine 400WattSinus Anlage getrost in der Ecke stehen lassen. Was hatte ich mir alles einfallen lassen. Für die Katz… (Schmatz, schmatz, das beliebte Phrasenschwein)… Ohrenbetäubend der Lärm und auch die Gastgeber müssen schmunzeln: „Görlitz wird nervös“… „Heimspiel“. Kennt jemand einen guten HNO? Nach dem 20:20 zeihen die Gäste nochmals an. Tempo, Tempo, Tempo und an die Tore denken. Tom macht jetzt alles wieder weg und nach vorn gelingt nun nahezu alles. Traum Tore von Stefan, herrliche Pässe von Danny auf Böhm und unnachahmlich Florian zum 20:24. Super schnell unser 15-er zum 22:25 (48.). Die Gastgeber wechseln nochmals ihre erste Garnitur ein. Doch das klappt nicht mehr wie gewünscht. Unsere Abwehr brennt. Weit vorgezogen, hellwach, konsequent. Jeder Quadratzentimeter ein Kampffeld. Das bedingungslose Rochieren klappt und zeigt bei den Gastgebern Wirkung. Tony zum 23:26. Die kommen nochmals bis auf zwei Tore ran, ehe Alex im Doppelpack und Willi den Sack endgültig zu machen. 24:29. Aus. Das „Steigerlied“ sitzend. Fix und fertig. Die Saison ist aus. Es ist noch zu früh, um eine hinreichende und abschließende Auswertung zu machen. Bis weit nach der vom Hallenwart veranschlagten Schließung der Halle wurde draußen, auch mit vielen Görlitzern, weiter gefeiert. Vereinsleben pur. Und wie in den letzten Wochen auch von Seiten der Görlitzer ein Kompliment an unsere Truppe. Unseren Verein. Man gönnt uns den Aufstieg, findet aber auch, dass keiner Dresden auch nur eine Träne nachweinen würde, wenn diese so unberechtigt diese Liga wieder verlassen würden wie sie im Sommer letzten Jahres dazu geschoben wurden. Das war gestern Abend im Bus aber kein Thema. Messer, Gorden in allerbester Vorsängermanier. Alles andere ist wie immer „Topf Siegrid“. In den nächsten Tagen von mir mehr. Den Spielern und Trainern ein herzliches Dankeschön für diese phantastische Saison. Euer Alex

Der OHC Bernstadt spielte mit:

Tom Seidel, Falko Böhmer(2), Stefan Deutschländer(2), Willi Bräuer(5), Steve Höhne, Karl Bundtke, Tony Ulbrich(1), Danny Ulbrich(3), Alexander Paul(5), Johann Brendler, Paul Führer(3), Florian Weickelt(8)

 

Trainer: Andreas Weickelt, Jens Heinze

Zurück

Einen Kommentar schreiben