Die 1.Männer in Großenhain

21:34:58 17.10.2020 von Alexander Klatte

Alles fantasti, Basti?

Verbandsliga Männer

HC Großenhain – OHC Bernstadt 23:26 (9:12)

Ich kann heute schlecht chronologisch diesen Sieg aufarbeiten. Zum einen war ich aufgrund meiner Arbeit nicht vor Ort, zum anderen strömen immer wieder neue Kommentare und Meinungen auf mein Handy. Aber erstmal: „ JAAAAAAAHHH“, endlich die ersten zwei Punkte in dieser Saison. Endlich belohnt. Oder wie Andreas aus seinem Auto per Handy heraus philosophierte: „Im Leben biste dann mal dran!“. Und das waren sie, zweifelsohne. Denn nach der deutlichen Klatsche in Radeberg zu Beginn der Saison war man ja in den anderen drei Spielen oftmals „mehr als dran“, verlor dann teilweise mehr als unglücklich. Neues Spiel, neues Glück. Und irgendwann muss es doch werden. In der Woche wurde aber sowas von analysiert. Videosequenzen ausgewertet. Vom Spiel im letzten Jahr zu Hause. Manch einer übernahm da schon Traineraufgaben… Und dann das: Binnen von einigen Tagen fallen in der Woche alle bisher in der Liga in dieser Saison auflaufenden Torhüter aus. ALLE DREI. Um 6.50 Uhr am heutigen Tage meldet sich dann Basti: bin da. Für unsere nicht so sattelfesten Freunde: Sebastian Thomas, der vermutlich letzte Handballer aus einer „goldenen Löbauer Handballära“ und vor allem: ein Torwart. Zudem konnte mit dem bauwilligen Robert Seidel ein zweiter Keeper reaktiviert werden. Um 19.03 Uhr schreibt Jens Heinze: „Basti, man of the match“. Dieser Kerl spielte in der letzten Saison noch Westlausitzliga mit TuS Löbau, also „drei unter“ Verbandsliga. Und macht dann SO ein Spiel. Die Freude seiner erkrankten Kollegen darüber war ehrlich und herzlich. Teamspirit pur. Nur so kannst du in dieser Liga Erfolge feiern. Dazwischen liegt ein Nachmittag, welche viele am Handy verbrachten. Oder in der Halle. Diese war gut besucht und vor allem: von einem unheimlichen lautstarken Pulk von OHC Fans, welche durch unzählige Anhänger und Spieler des FSV Kemnitz unterstützt wurden. Ob es 100 in den blau-weißen Farben waren? Also wir reden hier von einem Verbandsligaspiel in „Coronazeiten“. Über 100km von Bernstadt entfernt. Aber das interessiert eigentlich wen genau? Und so laufen sie gewillt auf, den Bock endlich umzustoßen. Nach 2:43 Minuten steht es 4:0 für den Gastgeber. Und das einzige, was dort noch positiv erscheinen mag ist die Tatsache, dass man noch 57 Minuten Zeit hat. Und die nutzt der OHC. Das erste Tor für seine Farben macht dann Stefan Deutschländer. Und er lässt sagenhafte 11 (!) folgen. Wurde in der letzten Woche unser Rechtsaußen Danny gelobt, ließ dieses Mal unser Linker alles stehen und liegen. Was für ein Hammerspiel von unserer Nummer 3. Und so kommen sie ran. Nach eine viertel Stunde der Ausgleich zum 7:7. Der OHC orientiert sich auf die Leistungsträger der Gastgeber und versucht, oft erfolgreich, beispielsweise die Spieler Ernst und Stelzl aus dem Spiel zu nehmen. Sie agieren als Team und werden durch die starken Paraden ihres Keepers zunehmend gepuscht. Karli spielt endlich sehr übersichtlich und konzentriert. Gemeinsam mit Falko und Willi hat man die spielerische Klasse, entscheidend in die Lücken zu gehen. Und wenn Gerlach halt nicht trifft, dann kommt Onkel Tony. Sehenswert seine Züge über den Scheitel. Ne, Karli will heute. Zwei wichtige Tore vor der Pause. 9:12. Halbzeit. Ruhig, weiter überlegt, und immer wieder treffen. Na, ganz so ruhig wird es dann nicht… Auch wenn die Gastgeber mit Michael Ernst einen Spieler verlieren und nach 12 Minuten der zweiten Halbzeit mit 14:17 hinten liegen. Dieses Team schlägt zurück und erzwingt den Ausgleich in Minute 48. 17:17. Kommt Männer. Bitte. DANKE. Hinten konsequent und nach vor treffsicher. Zweimal Stefan und zweimal Tony. Wieder drei weg zum 18:21. Ali rasiert heute einige Male das Gebälk. Einfach nur Pech. Parallelen? Stefan zwei Minuten, noch reichlich 6 Minuten. Kommt Männer. Flori macht den. Ganz wichtig. Und Danny Burkhardt. Dann Böhm und Willi im Doppelschlag. 21:26. 90 Sekunden vor Schluss. ERLEICHTERUNG PUR. SIEG. Freude, Stolz, Genugtuung. Balsam für die Seele. Nach dem Sieg „ballern“ die Glückwünsche im Sekundentakt ins Handy. Nächstes Wochenende das nächste Auswärtsspiel. In Radebeul. Mal sehen, wie sich dann dort das Team zusammensetzt. Aber es werden 14 Männer sein, die für unsere Farben kämpfen werden. Das ist sicher. In diesen Zeiten. wir.zusammen.OHCfamilie.  Euer Alex

 

Der OHC spielte mit:

Sebastian Thomas, Robert Seidel, Falko Böhmer(3), Stefan Deutschländer(12), Willi Bräuer(2), Steve Höhne, Karl Bundtke(2), Tony Ulbrich(4), Danny Ulbrich, Alexander Paul(1), Georg Katzer, Florian Weickelt(1), Danny Burkhardt(1), Toby Ronneberger

Trainer: Jens Heinze, Andreas Weickelt

Physio: Jessica Sommerfeld

Zurück

Einen Kommentar schreiben