Das kann man nicht erklären und nur schwer beschreiben

23:36:11 10.10.2021 von Alexander Klatte

Verbandsliga Ost Männer

SV Niederau – OHC Bernstadt 30:30 (16:13)

Ich trinke ein Glas argentinischen Rotwein. Oder auch zwei. Nach diesem Spiel. Nach diesem atemberaubenden Spiel. Als der Gastgeber reichliche fünf Minuten vor Spielschluss mit einem 7m den berühmten Sack eigentlich zumachen kann, gehen fünf Minuten später einem die Worte aus. Ich weiß nicht, wie viel Harz mein T-shirt auf dem Rücken jetzt hat. Und einer hüpft wie ein Junggott (also für seine Verhältnisse überschwänglich): Robert Schetter hielt nicht nur diesen 7m sondern alle weitern Würfe auf seine Kiste. Alle. ALLE. Und so nimmt der Wahnsinn seinen Lauf…später mehr. Wo, wo, wo anfangen? Wir mussten umstellen. Luis erkrankt, auch Steve ist nicht auf dem Posten, Norman ist auf Dienst. Ja…ok, Georg spielt bei der 2.Männer mit. Schweren Herzens. Kann oder wird also nicht Stefan auf Linksaußen unterstützen können. Dafür schlägt der Sohn von Kekker in Hoyerswerda ein wie ein Bombe. Erzielt mit der letzten Sekunde den Siegtreffer zum 27:26 in der Zuse-Stadt. Also diese Entscheidung war goldrichtig. Aber es sind eben nur 10 Feldspieler des OHC, welche in  Meißen auflaufen werden. Der Kapitän ist wieder an Bord: Willi Bräuer fordert maximales Engagement. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison ist der OHC Tabellenletzter. Alle anderen haben zumindest schon ein Pünktchen. Gut, die letzten beiden Spielzeiten hatten wir jeweils die ersten vier Partien verloren. „Alle guten Dinge sind drei?“ Also ein Teamspirit war deutlich raus zu hören. An Niederau hatten wir bis Dato schlechte Erinnerungen. Und so dominant spielten die in grün gekleideten Gastgeber auch auf. Mit Wucht, mit Schmackes, mit sehr klaren Aktionen wurde unsere Abwehr regelrecht auseinander genommen. Tom hielt zwar den einen oder anderen. Aber der Gastgeber zog seine Kreise. Aus einem 5:3 (Alex, Tony und Willi treffen) wird ein 9:3. Die Härte gegen unsere Angriffe wird kaum oder unverhältnismäßig geahndet. Das stößt auf. Kopfschütteln (auf der Platte an Flo) und auf der Bank beim Vater Andreas. Da gibt es noch nicht mal eine Verwarnung… Und: wir treffen nicht. Wie schon gegen Radeberg und Dresden vergeben wir teils toll heraus gespielte Chancen. Vor allem Stefan trifft nicht. In den ersten beiden Pokalspielen hatte er 19 Buden gemacht. Aber in der Meisterschaft… Die Mannschaft zeigt Gegenwehr. Ali und Christoph zum 9:5. Nicht abschlachten lassen. Zumindest gehen die Gastgeber nicht weiter weg. Geiles Ding von Karl und Flo lässt endlich den Turbo zünden. 11:7. Der Tony trifft heute. Immer öfter. Das macht Mut. Wieder so ein Bundtke, dazu Flo, Tony. Aber dazwischen eben keine einfachen Tore. Die fehlen. Und Schetti hält und bewahrt uns vor einem größeren Rückstand. Die Deckung stellt sich besser auf die Aktionen der Gastgeber ein. Auch denen gelingt bei weitem nicht mehr alles. Und Stefan trifft nicht…Aber nur drei Tore Rückstand zur Halbzeit. Es folgt eine Achterbahn der Gefühle in Hälfte zwei. Gleich zu Beginn zwei Minuten gegen Tony und Schetti hält den 7m! Aber in Unterzahl ist die Klasse eines Robin Haberstock deutlich. Die Wucht des Robert Ritter können wir zunehmend eindämmen. Tony kommt ein um das andere Mal durch. Und trifft. Und trifft. Der OHC spielt Handball und hält das kleine Feuerchen am Leben. Stefan trifft. Endlich, schreie ich von der Bank. 22:19. Und Flo hat noch lange nicht genug. Mit dem Mut zum Abschluss. 23:20. Dann ist das Spiel und der berühmte Faden weg. 27:20. Kaum ein Zugriff in der Abwehr, zu bieder, zu langsam. Schetti flippt in seinem Kasten aus. Kaum einen gelingt was. (Leider) altbekannte Fehlabspiele kommen wieder zu Tage. Na ja. Ne, dass lässt Willi so nicht stehen. Nach seinem Treffer schreit er die Bank an, dass man als Team engagierter sein solle. Und Flo und Tony nach einem Hammerpass von Ali…wieder nur vier hinten. Die Zeitanlage in der Halle ist saublöd installiert. Von der Bank hat man keine Übersicht, wie viel Zeit denn noch zu spielen ist. Und Schetti hält. Und Tony und Flo treffen. Leider auch den Innenpfosten. Die Gastgeber machen zwei schnelle Tore. 30:24. Knapp 7 Minuten noch zu spielen. Der Drops ist schon ganz klein, faktisch gelutscht…na klar, auch noch 7m gegen uns. Und Schetti hält erneut. Robert Ritter, bis dato sehr sicher im Abschluss, kann Schetti nicht bezwingen. Und Ali trifft…ja, aber …und Tony trifft und Schetti hält. Das kann doch alles nicht wahr sein. Die Gastgeber sind sichtlich irritiert. Versuchen das Tempo raus zu nehmen. Der OHC nun im Alles oder Nichts. Und Stefan trifft. Trifft doppelt! Was ist denn hier los? Noch zwei Tore Unterschied. Einige Sicherungen fliegen jetzt durch. Und werden auch geahndet. UND SCHETTI HÄLT! Wie lange noch? Bahhh Flo macht ihn rein! Den Angriff der Gastgeber….SCHETTI hält, schnell zu Ali, zu Stefan, der ist weg, die Hand an der Wurfhand. 7m für den OHC. Sekunden vor Abpfiff. Florian Weickelt. Vor Jahren in Pulsnitz…Fatsch, drin, drin…Ausgleich! AUSGLEICH! Wie lange noch? Kein sauberer Abschluss und Schetti wirft den Ball mit der Schlusssirene in die Mitte der Platte. Das ist nur mit solchen Worten zu beschreiben. DANKE! Mehr kann ich heute nicht schreiben. WIR.ZUSAMMEN.OHCFAMILIE! Euer Alex

Der OHC mit:

Tom Seidel, Robert Schetter, Falko Böhmer, Stefan Deutschländer(3), Willi Bräuer(2), Karl Bundtke(3), Christoph Wolff(1), Tony Ulbrich(9), Danny Ulbrich, Alexander Paul(3), Florian Weickelt(9), Danny Burkhardt

Trainer: Jens Heinze, Andreas Weickelt

Physio: Jessi Sommerfeld

Zurück

Einen Kommentar schreiben