Die männlich A bleibt auch in Pirna sauber

18:07:00 02.12.2019 von Alexander Klatte

Blütenweiße Weste soll ins 2020 rübergehen. Das ist aber "schwer"

A-Jugend ml – SG Pirna/Heidenau gegen OHC Bernstadt 23:42 (11:17)

Schon als klar war, dass kein Schiedsrichter den Weg nach Pirna-Sonnenstein an diesem späten Samstagnachmittag finden würde, und ein Sportfreund der SG sich bereit erklärte diesen Part zu übernehmen (Danke dafür!) und der Trainer unseres Gastgebers zu mir sagte „….was soll bei Letzter gegen Erster schon schief gehen“ war für mich klar, dieses Einstellung darf auf keinen Fall in die Köpfe unserer jungen Herren gelangen. Und so ermahnte ich unsere Jungs zu 60 Minuten volle Konzentration und erinnerte in der Kabine unsere Truppe an das Spiel in Bad Gottleuba vor 14 Tagen, als die Karten eigentlich auch auf dem Papier klar verteilt waren. Aber Papier ist ja bekanntlich geduldig und das mussten wir im Spiel auch sein.

Denn den besseren Start erwischte die SG und führte in der 4. Minute mit 3:1. Da stimmte in der Abwehr die Zuordnung noch nicht und der Gegner fand zu einfach Lücken. Trotz 5 Toren in Folge (6:3 – 10. Minute) bekamen wir keine Sicherheit in unser Spiel. Pirna/Heidenau blieb an uns dran (8:8 – 16. Minute), da wir vorn ganz einfach unsere Chancen nicht verwerten konnten und in der Abwehr den Gegner „nicht zu packen bekamen“. Zwei schöne Treffen von Paul über Rechtsaußen leiteten dann aber einen Zwischensprint ein und endlich konnten wir uns Tor um Tor bis zur Halbzeit absetzen.    

In der Pause mahnte ich weiter konzentriert nach vorn zu spielen und so wie in den letzten Minuten der 1. Halbzeit sicher die Chancen zu nutzen. So ganz wollte ich der Sache noch nicht trauen, da wir auch vor 14 Tagen zur Halbzeit in Bad Gottleuba relativ sicher führten.

Aber die Jungs belehrten mich dieses Mal eines Besseren. Unser Vorsprung wurde Stück für Stück weiter ausgebaut, jeder bekam seine Spielanteile bzw. seine Pausen, unsere beiden Torhüter zeigten eindrucksvoll wie sie ihren Kasten zunageln können und am Ende wurde es deutlich. Das dabei neben schön heraus gespielten Toren über unsere Außen auch sehenswerte Treffer aus dem Rückraum erzielt wurden, soll nicht unerwähnt bleiben. Besonders hervorheben möchte ich dieses Mal Markus, der die passende Antwort nach seinem „Seuchenspiel“ in Bad Gottleuba eindrucksvoll gab und seinen Worten im Mannschafts-Chat auch Taten folgen ließ.

Und so sollten wir den Schwung nächste Woche mit nach Weixdorf nehmen und mit breiter Brust in dieses Duell auf Augenhöhe gehen. Auch wenn dieses Spiel terminlich unter vielleicht etwas ungünstigen Vorzeichen aufgrund der Vorweihnachtszeit steht, bis dahin können wir ordentlich trainieren und das sollte jeder nutzen.

Was die Spielvorbereitung betrifft möchte ich an dieser Stelle nur darauf hinweisen, dass man eine Weihnachtsfeier auch so angehen und beenden kann, um an nächsten Tag alles für seine Mannschaft rauszuhauen und seinen Anteil für das Ziel die weiße Weste zu bewahren leisten kann.      

Bedanken möchte ich mich noch bei unseren Fans, die den Weg nach Pirna auf sich genommen hatten und sicher nicht enttäuscht wurden!

OHC mit: Niclas; Justin (beide Tor), Gordon (6), Paul (2), Luis (12/1), Moritz (1), Markus (12), Martin, Jonas (2), Lucas (2), Hannes (2), Philipp (3)

Oliver Marschke         

Zurück

Einen Kommentar schreiben