Spielberichte

Die 2.Männer zu Hause gegen Cunewalde III

23:41:00 29.09.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Sie rechnet und rechnet...und nicht nur sie

Die 1.Frauen gegen die neue HSG

08:02:58 29.09.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Starke Ansage

Die männlich A zu Hause gegen Obergurig

09:40:57 28.09.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Unglaubliche 5 Dutzend

Die 1.Männer zu Hause gegen Niederau

00:48:01 27.09.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Verbandsliga Männer

OHC Bernstadt – SV Niederau 1891 30:33 (14:15)

Als Falko Böhmer einer Viertelstunde vor Spielschluss das 25:21 erzielt, scheint sich ein goldener Handballsonnabend in der Pliesnitztalhalle für den OHC Bernstadt zu bahnen. Die männlich D gewinnt gegen Radeberg, die 2.Männer kämpft sich nach vier Toren Rückstand noch zu einem Sieg gegen Cunewalde III und die Frauen machen nach einem 2:5 Rückstand noch ein souveränes 38:18 gegen Obergurig/Cunewalde. Eine Spielviertelstunde später sehe ich die ungläubigen und leere Augen eines Alexander Paul auf die Anzeige gerichtet. Da steht ein 30:33. Eine Niederlage, welche Kopfschütteln auslöst, Unverständnis, eine zaghafte Auswertung. Während man in Radeberg um eine Klasse schlechter war, hatte man es hier in der eigenen Hand. War mindestens gleichwertig, phasenweise besser. 24 Stunden vorher kommt endlich die Genehmigung für das Hygienekonzept und ein DANKESCHÖN an alle, welche sich in der Konsequenz daran gehalten haben. Keine Stehplätze, Mehrere Ein- und ausgänge. Die Halle war super besucht und von der Stimmung her war kaum ein Unterschied zu Spielen „vor Corona“ zu erkennen. ENDLICH HANDBALL. Endlich Heimspielwochenende. Draußen gibt es Bier und der Hauptsponsor Andreas schenkt stundenlang mit seiner Frau Sigrid in eisiger Kälte seine gelungene Bierkreation aus. Man versteht mich mit der neuen Audioanlage, in einem blau-weißen Fahnenmeer werden die Spieler des OHC empfangen. Schetti wieder mit dabei, Böhm und auch Tony. Nach über einem Jahr. Und auch Paul Flammiger ließ nach dem Spiel erkennen, dass er Mitte Oktober nach ärztlichem Bescheid wieder voll einsteigen könne. Und dann das… Zum Spiel: Der OHC motiviert bis auf die Haarspitzen. Verschieben, agieren, das Kommando übernehmen. Steve ist sicher im Block. Stefan per 7m zum 1:0, Flo hinterher. 2:0. Schetti hält mehrfach. „Robert Schetter“ im frühen Stadium der Partie. Ja, Böhm hatte gefehlt in Radeberg. Der zieht durch. 3:1. Und Gerlach zum 4:2. Der kam ja in Radeberg kaum zur Geltung. Das 4:3 ist so ein kleiner Fingerzeig. Ein weiter Diagonalpass erreicht den Außen der Gäste… Mit Robin Haberstock hat man so seine Mühe. Der hat ne schöne Klebe in den Winkel. Mehrfach. Unser Willi glüht. Macht das 5:3, das 7:5. Aber absetzen kann man sich nicht. Dafür mehren sich schon da die einfachen Fehler beim Abschluss. Karli erzielt einen schönen Treffer in Unterzahl zum 8:7. Aber zu viele 2 Minuten Strafen geben den Gästen die Chancen zu Treffern. Und zur Führung. 8:10 in der 18.Minute. Auszeit. Klare Worte, klare Ansagen. Spielen. Drei Tore in Folge von dem bärenstarken Stefan und dem unermüdlichen Antreiber Willi drehen wieder kurzzeitig das Blatt. 11:10. Und Ali mit 2 Minuten. Einfach nur ärgerlich. Das Spiel wogt hin und her. Florian bekommt schon da eine Sonderbewachung und schreit sein „Ja“ über sein 12:11 lauthals auf die Platte. Aber andere treffen zu wenig. Pässe kommen zudem nicht an. Stefan reißt, macht acht Treffer. Alle seine vier 7m sind sicher drin. Aber auch er muss runter. Mit einem Dreher von der Außen nehmen die Gäste die Halbzeitführung mit in die Kabine. Die Ansprache von Andreas Weickelt zeigt gleichgewogen die guten Ansätze als auch die bisherigen Mängel auf. Zu viele Zeitstrafen werfen das Team immer wieder zurück. Und Willi als Kapitän vorneweg. Ausgleich und wenig später zum 18:16. Gerlach findet statt. Er kann seine unerkennbaren Bewegungsabläufe in Tor münzen. 20:18. Ali scheitert an der Latte und bejubelt wenig später den gekonnten Abschluss von Stefan nach Traumpass von Willi. 21.19. Und Flo macht ihn, und Willi überragend den nächsten. Norman im Tor scheint mittlerweile unüberwindlich. Mehrere Würfe und zwei 7m kann er parieren. Und Danny, und Falko…25:21. Und dann? Machen die Gastgeber nur noch 5 Treffer, die Gäste deren 12. Es ist müßig darüber zu debattieren, was dort schief gelaufen ist. Willi nach wiederholtem Foul an ihm mit einer verbalen Entgleisung (rot-blau). Die Gäste machen das geschickt. Und der OHC lässt sich provozieren. Niederau in Unterzahl zum Torerfolg (das sollte man nochmals genauer beleuchten, wie dort der Außen frei durch kommt). Und dennoch hat man 50 Sekunden vor Schluss noch die Chance zum Ausgleich. Auszeit. Klare Absprache. Ballbesitz. Nur die Umsetzung scheitert kläglich. Und so steht am Ende ein 30:33. Weggeworfene Punkte. Unnötig. Beide Fanlager feiern nach dem Spiel. An dieser Stelle ein „Daumen hoch“. Und ein Kopf hoch an das Team. Nächste Woche in Dresden im Lokschuppen. Auf ein Neues Männer. Euer Alex

 

Der OHC Bernstadt mit:

Tom Seidel, Robert Schetter, Norman Jacobi, Falko Böhmer (2), Stefan Deutschländer (8), Willi Bräuer (6), Steve Höhne, Karl Bundtke (2), Tony Ulbrich, Danny Ulbrich (5),  Alexander Paul (1), Florian Weickelt (6), Danny Burkhardt

 

Trainer: Jens Heinze, Andreas Weickelt

Physio: Jessi Sommerfeld

Die 1.Frauen in Hoyerswerda

08:22:07 22.09.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Das ging richtig zur Sache