Spielberichte

Unsere Frauen in Niesky

22:38:21 11.10.2021 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Ostsachenliga Frauen

TSV Niesky – OHC Bernstadt 28:28 (13:12)

 

Die gute Nachricht am Anfang. Alle drei OHC Teams ob Frauen oder Männer blieben ohne Niederlage, auch wenn es sich für die Frauen in Niesky so anfühlte. Aber nun von Anfang an. Es war klar, dass es ein hart umkämpftes Match werden würde. Doch der Plan vor dem Spiel war klar und das Ziel den 2. Sieg einzufahren stand dabei im Fokus. Das Spiel startete und Nicole netzte den 1. Treffer zum 1:1 für den OHC ein. Jedoch verlief der Start anders als geplant. Der nervöse Spielbeginn zwang den Trainer zu einer frühen Auszeit. Von da an fanden die Mädels etwas besser ins Spiel und auch Milena und Melinda treffen. Nach einem wunderbaren Anspiel an den Kreis gelang auch Tini mit einem sehenswerten Treffer ihr erstes Saisontor. Kurz darauf trägt sich auch Anne in die Torschützenliste ein und trifft zum 8:7. An diesem Sonntag trat Nicole zu den 7 Metern an, die sie alle souverän versenkte. Mit insgesamt 9 Toren war Nicole mit ihren Treffern die halbe Miete! Doch zurück zum Spielverlauf. In der 28 Minute können wir durch einen Treffer von Susi zum 11:12 das erste Mal in Führung gehen. Doch Niesky kam erneut heran und es ging mit einem 13:12 in die Halbzeitpause. In der Pause wurde kurz analysiert und in der zweiten Hälfte nahmen beide Mannschaften Anlauf zu einem wahren Krimi! Die zweite Halbzeit startete wie sich das alle OHC Fans, Spieler und Trainer wünschten. Die Abwehr stand und auch vorne konnten wir durch eine gute Chancenverwertung durch Nicole, Melinda, Celine und Lina glänzen. Nun ging doch das Spiel in die richtige Richtung. Die Bank feuerte alle auf der Platte an und nun schien es zu laufen. Durch Treffer von Luise, Lina und Melinda gelang es den Mädels erstmalig den Vorsprung auszubauen und bis auf ein 19:23 zu einteilen. Noch 12 Minuten verbleiben auf der Uhr. Doch plötzlich drehte Niesky noch einmal auf und das junge Team von Sören Pörsel zeigte, dass sie noch nicht clever genug waren, dieses Ergebnis herunterzuspielen. Kein Vorwurf, sondern ein Lernprozess. Der Vorsprung schmolz, sie spielten zu nervös und plötzlich stand es wieder 23:23. Nicole trifft noch ein weiteres Mal vom 7 Meter Punkt und Luise zieht mit einem weiteren Treffer nach. Wieder zwei Tore weg. Das muss es doch sein. Doch es sind noch 8 Minuten auf der Uhr in denen sich die Mädels nicht entscheidend absetzen können. 4 Minuten vor Schluss liegen wir Dank eines Treffers von Chantal Immer noch mit 2 Toren vorn. Es steht 26:28 kommt Mädels! Noch 1 Minute und 30 Sekunden zu spielen. Noch immer führt unser Team 27:28 und dann kam die letzte Minute. Oh Mann, das gibt es nicht. 30 Sekunden vor Schluss liegt Luise verletzt auf der Platte und auch einem erfahrenen Trainer (wohl angesteckt von der Hektik auf der Platte) passiert mal ein Fehler. Ohne dass es der Schiedsrichter erlaubt betritt er die Platte. 2 Minuten Strafe. 20 Sekunden vor Schluss wird der Wurf des OHC von der Torhüterin des TSV Niesky pariert. Lina versucht den Ball zu retten doch der Schiedsrichter pfiff für Niesky. In den Augen der Schiris legte Lina den Ball nicht schnell genug auf den Boden, welches für sie eine Spielverzögerung darstellte. Daraufhin gab es eine rote Marke und einen 7 Meter für Niesky mit welchen sie zum 28:28 ausgleichen konnten.

In den letzten 10 Sekunden versuchten die Mädels nochmal alles, um den entscheidenden Siegtreffer zu erzielen, doch leider hat es nicht gereicht. Unentschieden - Punkteteilung. Auch wenn sich der Punkt wie ein verlorener anfühlt, darf und soll keiner den Kopf hängen lassen. Auch wenn nicht alles passte, war es trotz allem eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung. Um den Kopf in den Sand zu stecken, bleibt auch keine Zeit, denn schon am Samstag geht es weiter gegen Zittau. Da werden die Mädels wieder 60 Minuten Vollgas geben um den 1. Heimsieg einzufahren!!

 

Der OHC Bernstadt mit:

Kristin Herold, Chiara Skiba, Tini Ronneberger (1), Anne Teichgräber (1), Luise Härtelt (5), Lina Dehling (1), Celine Bach (1), Chantal Freudenberg (1), Melinda Brendler (5), Susanna Kurtycz (2), Milena Kelterborn (2), Nicole Miethe (9)

ll. Männer in Hoyerswerda

22:31:00 11.10.2021 von Torsten Katzer (Kommentare: 0)

Herzschlag oder Puls

Das kann man nicht erklären und nur schwer beschreiben

23:36:11 10.10.2021 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Verbandsliga Ost Männer

SV Niederau – OHC Bernstadt 30:30 (16:13)

Ich trinke ein Glas argentinischen Rotwein. Oder auch zwei. Nach diesem Spiel. Nach diesem atemberaubenden Spiel. Als der Gastgeber reichliche fünf Minuten vor Spielschluss mit einem 7m den berühmten Sack eigentlich zumachen kann, gehen fünf Minuten später einem die Worte aus. Ich weiß nicht, wie viel Harz mein T-shirt auf dem Rücken jetzt hat. Und einer hüpft wie ein Junggott (also für seine Verhältnisse überschwänglich): Robert Schetter hielt nicht nur diesen 7m sondern alle weitern Würfe auf seine Kiste. Alle. ALLE. Und so nimmt der Wahnsinn seinen Lauf…später mehr. Wo, wo, wo anfangen? Wir mussten umstellen. Luis erkrankt, auch Steve ist nicht auf dem Posten, Norman ist auf Dienst. Ja…ok, Georg spielt bei der 2.Männer mit. Schweren Herzens. Kann oder wird also nicht Stefan auf Linksaußen unterstützen können. Dafür schlägt der Sohn von Kekker in Hoyerswerda ein wie ein Bombe. Erzielt mit der letzten Sekunde den Siegtreffer zum 27:26 in der Zuse-Stadt. Also diese Entscheidung war goldrichtig. Aber es sind eben nur 10 Feldspieler des OHC, welche in  Meißen auflaufen werden. Der Kapitän ist wieder an Bord: Willi Bräuer fordert maximales Engagement. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison ist der OHC Tabellenletzter. Alle anderen haben zumindest schon ein Pünktchen. Gut, die letzten beiden Spielzeiten hatten wir jeweils die ersten vier Partien verloren. „Alle guten Dinge sind drei?“ Also ein Teamspirit war deutlich raus zu hören. An Niederau hatten wir bis Dato schlechte Erinnerungen. Und so dominant spielten die in grün gekleideten Gastgeber auch auf. Mit Wucht, mit Schmackes, mit sehr klaren Aktionen wurde unsere Abwehr regelrecht auseinander genommen. Tom hielt zwar den einen oder anderen. Aber der Gastgeber zog seine Kreise. Aus einem 5:3 (Alex, Tony und Willi treffen) wird ein 9:3. Die Härte gegen unsere Angriffe wird kaum oder unverhältnismäßig geahndet. Das stößt auf. Kopfschütteln (auf der Platte an Flo) und auf der Bank beim Vater Andreas. Da gibt es noch nicht mal eine Verwarnung… Und: wir treffen nicht. Wie schon gegen Radeberg und Dresden vergeben wir teils toll heraus gespielte Chancen. Vor allem Stefan trifft nicht. In den ersten beiden Pokalspielen hatte er 19 Buden gemacht. Aber in der Meisterschaft… Die Mannschaft zeigt Gegenwehr. Ali und Christoph zum 9:5. Nicht abschlachten lassen. Zumindest gehen die Gastgeber nicht weiter weg. Geiles Ding von Karl und Flo lässt endlich den Turbo zünden. 11:7. Der Tony trifft heute. Immer öfter. Das macht Mut. Wieder so ein Bundtke, dazu Flo, Tony. Aber dazwischen eben keine einfachen Tore. Die fehlen. Und Schetti hält und bewahrt uns vor einem größeren Rückstand. Die Deckung stellt sich besser auf die Aktionen der Gastgeber ein. Auch denen gelingt bei weitem nicht mehr alles. Und Stefan trifft nicht…Aber nur drei Tore Rückstand zur Halbzeit. Es folgt eine Achterbahn der Gefühle in Hälfte zwei. Gleich zu Beginn zwei Minuten gegen Tony und Schetti hält den 7m! Aber in Unterzahl ist die Klasse eines Robin Haberstock deutlich. Die Wucht des Robert Ritter können wir zunehmend eindämmen. Tony kommt ein um das andere Mal durch. Und trifft. Und trifft. Der OHC spielt Handball und hält das kleine Feuerchen am Leben. Stefan trifft. Endlich, schreie ich von der Bank. 22:19. Und Flo hat noch lange nicht genug. Mit dem Mut zum Abschluss. 23:20. Dann ist das Spiel und der berühmte Faden weg. 27:20. Kaum ein Zugriff in der Abwehr, zu bieder, zu langsam. Schetti flippt in seinem Kasten aus. Kaum einen gelingt was. (Leider) altbekannte Fehlabspiele kommen wieder zu Tage. Na ja. Ne, dass lässt Willi so nicht stehen. Nach seinem Treffer schreit er die Bank an, dass man als Team engagierter sein solle. Und Flo und Tony nach einem Hammerpass von Ali…wieder nur vier hinten. Die Zeitanlage in der Halle ist saublöd installiert. Von der Bank hat man keine Übersicht, wie viel Zeit denn noch zu spielen ist. Und Schetti hält. Und Tony und Flo treffen. Leider auch den Innenpfosten. Die Gastgeber machen zwei schnelle Tore. 30:24. Knapp 7 Minuten noch zu spielen. Der Drops ist schon ganz klein, faktisch gelutscht…na klar, auch noch 7m gegen uns. Und Schetti hält erneut. Robert Ritter, bis dato sehr sicher im Abschluss, kann Schetti nicht bezwingen. Und Ali trifft…ja, aber …und Tony trifft und Schetti hält. Das kann doch alles nicht wahr sein. Die Gastgeber sind sichtlich irritiert. Versuchen das Tempo raus zu nehmen. Der OHC nun im Alles oder Nichts. Und Stefan trifft. Trifft doppelt! Was ist denn hier los? Noch zwei Tore Unterschied. Einige Sicherungen fliegen jetzt durch. Und werden auch geahndet. UND SCHETTI HÄLT! Wie lange noch? Bahhh Flo macht ihn rein! Den Angriff der Gastgeber….SCHETTI hält, schnell zu Ali, zu Stefan, der ist weg, die Hand an der Wurfhand. 7m für den OHC. Sekunden vor Abpfiff. Florian Weickelt. Vor Jahren in Pulsnitz…Fatsch, drin, drin…Ausgleich! AUSGLEICH! Wie lange noch? Kein sauberer Abschluss und Schetti wirft den Ball mit der Schlusssirene in die Mitte der Platte. Das ist nur mit solchen Worten zu beschreiben. DANKE! Mehr kann ich heute nicht schreiben. WIR.ZUSAMMEN.OHCFAMILIE! Euer Alex

Der OHC mit:

Tom Seidel, Robert Schetter, Falko Böhmer, Stefan Deutschländer(3), Willi Bräuer(2), Karl Bundtke(3), Christoph Wolff(1), Tony Ulbrich(9), Danny Ulbrich, Alexander Paul(3), Florian Weickelt(9), Danny Burkhardt

Trainer: Jens Heinze, Andreas Weickelt

Physio: Jessi Sommerfeld

Unsere männlich D im ersten Heimspiel

08:59:08 07.10.2021 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Ostsachsenliga männlich D

OHC Bernstadt – HV Eibau   32:3 (21:1)

 

Im zweiten Spiel der noch jungen Saison waren die Vorzeichen doch relativ klar. Das Team vom HV Eibau hatte bereits zum Auftakt eine herbe Niederlage einstecken müssen. Dementsprechend waren die Forderungen des Trainers klar. Jordan erwartete einen deutlichen Sieg, hatte man doch auch in Radeberg schon eine engagierte Leistung gesehen. Bereits nach wenigen Spielminuten wurde deutlich, die Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden. Alexander und Kevin zogen konsequent in sich bietende Lücken, und setzten mehrmals auch Emma am Kreis in Szene. Auch Karl, der sich toll weiterentwickelt hat, konnte mehrmals einnetzen. So entstand in kurzer Zeit eine deutliche Führung, welche im Verlauf kontinuierlich ausgebaut wurde. Bis zur Halbzeit war man schließlich bis auf 21:1 enteilt. In der Halbzeitansprache wurde von Jordan die weitere Marschroute ausgegeben. Es sollten nun auch vermehrt Spieler eingesetzt werden, welche bisher weniger Spielzeit gesehen hatten. Gerade heute war es möglich, dass sich auch die Jüngeren beweisen und so auch entwickeln können. Nach Wiederanpfiff ließen sich diese auch nicht lange bitten. Mit Max und Tom konnten auch die Jüngsten ihre Konterchancen nutzen, und sich in die Torschützenliste eintragen. In der Deckung hat uns die offensichtlich neu zusammengestellte Truppe aus Eibau kaum in Bedrängnis bringen können. Trotzdem Anerkennung an dieser Stelle für den Gegner, der sich nicht aufgab, und jeden Torerfolg umso mehr feierte. Oft musste unser Torwart Fritz allerdings nicht hinter sich greifen. In den letzten Minuten spielten wir dann wieder mit dem Stammsechser, woraufhin es am Ende ein mehr als deutlicher Heimsieg wurde. Schon am kommenden Wochenende erwartet uns allerdings ein ganz anderes Spiel. Dann reisen wir zum derzeitigen Tabellenführer nach Königsbrück. Doch auch dort gibt es das Ziel: wir wollen Punkte mit nach Hause nehmen.

Bernstadt spielte mit:

Fritz Würsig (TW), Alexander Lach (11), Maximilian Lach (3), Morten Kretschmer, Karl Sommer (6), Kevin Adler (6), Eduard Marschke (1), Emma Liedtke (2), Simon Bundtke (1), Tom Riccius (1), Matthias Herkner (1), Fyn Olonczik

Trainer: Jordan Schmitz, Madlen Melchior-Bergmann, Ralf Riccius

Ralf Riccius

Die 2.Männer machen sehr viel richtig

15:13:26 05.10.2021 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Ostsachsenklasse Männer

OHC Bernstadt II – SV KOWEG Görlitz III 21:21 (9:11)

Also die Linse beim Teamfoto war „kurz vor dem Platzen“. So eine geballte Manneskraft stand da vor der Kamera. Da leider die männlich A kurzfristig für diese Saison abgesagt werden musste, zog man diese Spieler mit in den Männerkader. Und wenn man bedenkt, dass dort auf dem Foto noch der eine oder andere fehlt hat man so eine Ahnung, welche Schwierigkeiten es bei der Kaderzusammenstellung für den Spieltag oder auch für die Einsatzzeiten während des Spiels gibt. Um es vorweg zu nehmen. Ich habe mehrere Spieler gesehen, welche sich definitiv auch höher bewerben können. Aber das folgt später. Der Gegner ist die „Alte Herren“ von Koweg Görlitz. Alles erfahrene Haudegen, wo ein jeder einzelne Spieler über eine ausgeprägte Technik, hinreichend Erfahrung und ausgefeilten Spielwitz verfügt. Das konnte was werden – und wurde es auch. Ein geiles Spiel vor tollem Publikum. Die Gastgeber konnten die Führung der Gäste schnell mit einem Doppelpack von Toni Wauer beantworten. Klasse, mit welcher Coolness der Rechtsaußen dort agiert. Aber Görlitz schlägt zurück. Da trifft Masse auf Klasse. In ein und derselben Person. Da siehst Du die ehemalige Oberliga- oder Sachsenliga-Vergangenheit. So sehr sich die jungen Kerle da auch erwehren wollen. Görlitz liegt wieder vorn. Aber der OHC hält das Spiel offen. Was gefällt: Im Angriff wird beherzt kombiniert, werden immer wieder die Lücken gesucht – und gefunden. Nicht jeder Wurf sitzt. Aber man schafft sich Respekt. Das umso mehr in der Abwehr. Wie kompromisslos da von Jordan, Sören und vor allem Abwehrchef Maik Schubert zugepackt wird. Hammer. Und dahinter ist man mit der Routine (ich darf das mal so schreiben) Sebastian Thomas und einem großen Talent (Lukas Plociennik) aller bestens präsent. Nur 21 Gegentore sprechen eine klare Sprache. Eine Sahne. Das Spiel sieht keinen vorn. 6:6 durch Georg, der immer wieder in die Lücken geht. Die Außen werden immer wieder gut mit eingebunden. Toby ist sehr aktiv, verdonnert natürlich auch in bester Konterlage… Bei manchen Würfen fehlt Wucht und Präzision. Aber ein „schnittiger“ Auftritt des OHC – und es „Messert“ wieder auf der Platte. Hannes mit dem vielumjubelten 9:9 und seinem ersten Pflichtspieltor bei den Männern. Görlitz ist dennoch cleverer. Mit zwei Toren Rückstand geht es in die Kabinen. Trainer Torsten Katzer mahnt die Entschlossenheit an. Die Kombinationen mit Tempo zu Ende spielen. Den „goldenen Pass“ auch verwerten mit Turbo. Den (verständlichen) Respekt ablegen und in der Abwehr noch schneller raustreten und die körperlich überlegenen Gäste gar nicht erst agieren lassen. Unter anderem kommt nun auch  Paul Richard Führer auf die Platte. Nach längerer Verletzung sucht dieser junge Kerl noch etwas wieder seine Form – und fand sie in den zweiten 30 Minuten. Meine Hemme, mit Paul kam nochmal so richtig der „Dampfmichel“ in die Bude. Der rochte die Gegner fernab der 9m ab und vorn war er kaum zu halten. Was für eine Power. Das riss mit. Auch wenn der Gastgeber zwischenzeitlich mit vier Toren hinten lag (11:15), der Kessel kochte und Paul gemeinsam mit Georg und Tom schafften binnen Minuten den Ausgleich. Die Torleute hier überragend. 15:15. Und der OHC wollte mehr. Auf 18:16 ging man weg, später auf 21:18. Toby, Jordan und Paul per 7m. Da sind noch dreieinhalb Minuten zu spielen. Aber die Qualitäten der Gäste sind bekannt und nach einer 2 Minuten Strafe kann man den Siegtreffer der Gäste im Team verhindern. Männer, das hat Spaß gemacht. Das macht Lust auf mehr. wir.zusammen.OHCfamilie. Euer Alex

Der OHC Bernstadt II mit:

Lukas Plociennik, Sebastian Thomas, Toby Ronneberger(3). Laurens Marschke, Jordan Schmitz(2), Paul Richard Führer(5), Toni Wauer(2), Tom Ronneberger(1), Georg Katzer(6), Markus Herold, Sören Pörsel(1), Erwin Möse, Hannes Schneider(1)

Trainer: Torsten Katzer