Ein Neuzugang aus Görlitz stellt sich den Männern. Und sich vor

06:48:31 01.07.2020 von Alexander Klatte

Da steht in der Sächsischen Zeitung in der Montagsausgabe (22.06.20), dass der OHC Bernstadt eine Neuverpflichtung hat und zudem zwei Rückkehrer vermelden kann. Stunden später ist diese Info schon nicht mehr aktuell. Mit Norman Jacobi schließt sich ein weiterer Spieler dem Kader des Verbandsligisten an. Das ist dann wieder was für „den Alex“, der hier ein paar erste Fragen an den Torwart richten kann.

Alex: Also Norman, wir beginnen mal mit ein paar grundlegenden Aussagen zu Deiner Person. Heimat, Sportlerleben, Beruf. Was Du so preisgeben willst…

Hallo Alex. Ich bin 23 Jahre alt und wohne in Görlitz. Mit dem Handball spielen habe ich 2008 beim BSV Görlitz begonnen. Nach drei Jahren wechselte ich 2011 zum SV Koweg Görlitz und spielte dort bis 2017. Nach einer kurzen Unterbrechung habe ich mich 2018 dem SSV Stahl Rietschen angeschlossen und spielte dort bis zur letzten Saison. Meine Hobbys neben dem Handballspiel sind Crossfit und der Kraftsport. Zurzeit studiere ich an der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg.

Alex: Der Schritt nun nach Bernstadt. Von einem etablierten Verbandsligisten zum Neuling der letzten Saison. Wie kam es / wie kommt es dazu? Welche Beweggründe lassen Dich an die Pließnitz ziehen?

Aufgrund von einigen Vorfällen in Rietschen war ich nicht mehr zufrieden. Karl kenne ich schon eine Weile und wir sind letztes Jahr mal ins Gespräch gekommen, da er wieder nach Bernstadt wechseln wollte.  Er hat mir dann den Wechsel sehr schmackhaft gemacht. Zumal wusste ich vorher aus Spielen und Turnieren schon, dass die Bernstädter Jungs eine motivierte Truppe, welche Einiges erreichen will. Und die Fans bringen bei den Spielen einfach eine mega Atmosphäre in die Halle.

Alex:  Nun hast Du ja beim Training „reingeschnuppert“. Das ist sicherlich in der Phase der Vorbereitung der Saison noch nicht so aussagekräftig. Dennoch: Deine ersten Eindrücke von der neuen Heimstätte, vom Team:

Ich wurde gleich super im Team aufgenommen und integriert. Es läuft alles recht „familiär“ ab, was mir sehr gut gefällt. Das Training ist top und macht ordentlich richtig Bock mit den Jungs.

Alex: Das „berühmte“ zweite Jahr steht für die Männer an. Man kennt die Teams besser. Sie kennen aber auch Dich. Leichter wird es vermutlich nicht. Sicherlich auch „anders“. Was hast Du für Erwartungen? Persönlich und im neuen Team?

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass in der Verbandliga Jeder Jeden schlagen kann. Manchmal ist zwischen einem Podestplatz und einem Abstiegsplatz nur ein Unterschied von 4 Punkten. Wir befinden uns mitten in der Vorbereitung und sollten in jedem Training 110% geben, um sich möglichst schnell weiter zu entwickeln. Die Truppe kennt jetzt die Gegner und weiß wie die Liga abläuft. Jeder weiß worum es geht. Ich denke, wenn alles optimal läuft, sollte ein Platz im oberen Tabellenteil drin sein.

 

Alex: Und noch einen aus der „Psychokiste“: Eine kleine Fee ist in Deinem Kopf und kann Deine Träume verwirklichen. Woran würdest Du 2021 erkennen, dass „sie wirklich da war“?

Wenn wir eine mega geile Saison gespielt haben und ich mein Studium erfolgreich abgeschlossen habe!

Grüße und willkommen bei den Erdachsen. wir.zusammen.OHCfamilie.  Alex

Zurück

Einen Kommentar schreiben