Ein Kerl wie ein Schrank bewegt sich neuerdings am Kreis...

12:20:33 16.09.2021 von Alexander Klatte

Gehört hatte ich ja schon vom Neuzugang bei den Männern des OHC Bernstadt. Gesehen zum ersten Mal beim Training und dann am Sonntag auf der Platte beim Pokalspiel gegen den Sachsenligisten aus Zwenkau. Nun ist es aber „allerhöchste Eisenbahn“, den Kreisläufer Christoph Wolff persönlich „unter die Lupe“ zu nehmen.

Alex: Christoph, für die meisten bist Du ja doch ein „unbeschriebenes Blatt“ hier in der Oberlausitz. Dann wollen wir doch erst einmal wissen, auf wen sich das Team und die Fans freuen dürfen? 

Christoph: Mit vierzehn Jahre wollte ich unbedingt Fußball spielen, als ich dann die ersten Wochen zwei mal die Woche zum Training gegangen bin war mir  schnell klar, dass ich dafür kein Talent besitze. Ein paar Tage später kam meine Mutter mit einem Flyer vom Radeberger Sportverein Handball nach Hause und fragte mich, ob ich das probieren möchte. War ich doch vor dem ersten Training sehr skeptisch ob das jetzt die richtige Sportart für mich ist, so gefiel es mir vor Ort direkt. Zwei Wochen später habe ich mein erstes Punktspiel absolviert und meine Entscheidung für diesen Sport endgültig getroffen. Zwei Jahre später haben ich mit einem Doppelspielrecht mein erstes A-Jugend Sachsenligaspiel für den HC Elbflorenz bestritten. Nach diesem Spiel folgten insgesamt drei Saisons in der A-Jugend des HC Elbflorenz und ein paralller Einsatz beim Radeberger Sportverein. Anschließend spielte ich im Männerbereich des RSV und nun bin ich hier beim OHC Bernstadt.

Alex: Erster Einsatz, Startelf, erstes Tor nach wenigen Sekunden für den OHC Bernstadt und vielleicht zweidrittel der Spielzeit gespielt. Wie würdest du Deinen ersten Pflichtspieleinsatz bewerten?

Christoph: Es war ein tolles Spiel und es hat Spaß gemacht nach zwei Jahren Handball Abstinenz endlich mal wieder auf der Platte zu stehen. Ich denke es ist noch viel Luft nach oben. Fit fühle ich mich noch nicht. Aber daran arbeiten wir jede Woche dran, bei tollen Trainingseinheiten.

Alex: Wieso hast Du Dich für den OHC Bernstadt entschieden? Und nach Wochen des Kennenlernens der Männer und des Vereins: was ist Dir bisher besonders aufgefallen?

Christoph: Ich war letztes Jahr ein paar mal zum Probetraining bevor wir im Lockdown gelandet sind, da konnte ich erste Eindrücke mitnehmen. Danach war für mich schnell klar, dass es eine tolle Truppe ist und ich mich wohl fühle. Besonders aufgefallen ist mir die Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit im Verein und der Mannschaft.

Alex: Nach dem Pokalspiel in Freiberg geht es Ende September gleich nach Radeberg zum ersten Meisterschaftsspiel. Welche Erwartungen und Wünsche hast Du für die kommende Meisterschaft?

Christoph: Das alle Spaß haben und das es möglich ist, eine Saison ohne Unterbrechungen durchzuspielen.

Alex: Vielen Dank für die ersten Eindrücke für viel Spaß und Freude hier beim OHC Bernstadt. wir.zusammen.OHCfamilie

Zurück

Einen Kommentar schreiben