Neuigkeiten

Hier erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um den OHC.

Auf die Plätze...fertig...los

19:55:19 04.09.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Endlich können auch unsere jüngsten Erdachsen wieder Sport machen. Ab Montag, den 7.September, wird wieder in der Halle fleißig gelaufen, geworfen und gesprungen. Die genauen Anfangszeiten sind wie im letzten Jahr geblieben. Die 4-jährigen ab 15.30 Uhr, die 5 und 6 jährigen trainieren ab 16.15 Uhr.

Sport frei! wir.zusammen.OHCfamilie   Euer Alex

Verkaufsstopp

09:59:45 23.08.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Das begrenzte Kontigent an Jahreskarten für die Saison 2020/21 wurde binnen weniger Tage abgerufen. Wir als Verein müssen einen Verkaufsstopp aussprechen. In wie Weit es nochmals solche Karten geben wird hängt unter anderem an der Aussage ab, wie viele Zuschauer zu den Spielen letztendlich gestattet werden. Wir bitten um Verständnis. Die bisherigen Anfragen werden von mir bestätigt und die Interessenten erhalten eine Nachricht.  Bernstadt, den 23.08.2020

wir.zusammen.OHCfamilie   Alexander Klatte   OHC Bernstadt Leitung Medien

Jahreskarten für die neue Saison

11:22:53 20.08.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Jahreskarten für die Saison 2020/21

 

Die ersten Nachfragen für die Jahreskarten Saison 2020/21 liegen schon vor. Deshalb möchte ich heute eine erste Stellungnahme dazu hier abgeben. 

  1. Es soll auch für die neue Saison eine Jahreskarte geben. Für den Stückpreis von 30€ kann man sämtliche Heimspiele des OHC Bernstadt sehen. Allein bei  der 1.Männer sind es ja, Stand heute, 12 Meisterschaftsspiele und die Partie im Sachsenpokal zu Hause.
  2. Uns ist bewusst, dass durch die Corona-Pandemie auch in diesem Jahr natürlich die Aussagen zum Spielbetrieb und zu Zuschauern sehr vakant sind. Wer das sicher voraussagen kann, der sollte in die Politik wechseln (kleiner Spaß).
  3. Gesetzt den Fall, dass mit bestehenden Hygienekonzept die Meisterschaft Mitte September beginnt und das erste Heimspielwochenende am letzten Septemberwochenende  startet, dann haben die Jahreskartenbesitzer einen deutlichen Vorteil: Sie kommen definitiv als Zuschauer in die Halle. Als Beispielrechnung: Wenn 150 Zuschauer gestattet sind und 30 Dauerkarten im Vorfeld verkauft wurden, dann darf der Verein am Wochenende nur 120 Karten verkaufen.
  4. Mit dem heutigen Tage können Jahreskarten bei mir bestellt werden. Folgende Möglichkeiten schriftlich unter alexanderklatte@web.de per Mail oder WhatsApp unter 0174-3259113. Die Karten liegen dann zum ersten Heimspielwochenende extra bereit. Die Bezahlung erfolgt an der Kasse am Tage vor Ort.

 

 wir.zusammen.OHCBernstadt   Alexander Klatte  OHC Leitung Medien

Die Rückennummer kenne ich noch nicht, aber ansonsten jetzt doch eine Menge mehr

09:25:49 16.08.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Wenn ich bisher „nur“ von den Männern und den Neuzugängen berichtet habe, dann lag das daran, dass ich es einfach nicht besser wusste. Auch das passiert ab und zu. Unsere Frauen haben in den letzten beiden Jahren eine unglaubliche Leistungssteigerung erfahren. Sie sind nicht nur optisch ein unschlagbares Aushängeschild unseres Vereins und lassen außerdem jede Party zum absoluten Kracher werden – nein, auch auf der Platte haben sie oft die immer zahlreicheren Zuschauer verzaubert. Neben unserer Anne Teichgräber, welche nach einem knappen Jahr Verletzungspause wieder ins Geschehen eingreifen wird, bekommt der OHC Bernstadt mit Susanna Kurtycz eine Spielerin, welche sicherlich die Qualität des Kaders weiter erhöhen wird. Und wiederum exklusiv hier: meiner ersten Fragen an Susanna.

Alex: Susanna, wir freuen uns als Verein, dass Du zum OHC stößt. Vielleicht kannst Du erst einmal so zwei, drei Dinge von Dir persönlich erzählen?

Hallo Alex.

Ich habe schon sehr früh mein Schaukelpferd gegen die Turnschuhe getauscht. Mit 7 Jahren begann meine Ausbildung bei dem damaligen HBSV – Görlitz bei Familie Hase. Schon immer reizte mich der Handballsport auch nach längeren Pausen zog es mich immer wieder in die Halle zurück. Ich komme aus Görlitz wo ich mit meinem Partner und meinem Sohn lebe. Ich denke gern kreativ was ich als Kosmetikerin / Nageldesignerin jeden Tag ausleben darf.

Alex: Na um mal fair und objektiv zu sein: Mein handballerischer Horizont im Frauenbereich ist doch stark begrenzt. Ich kann mich erinnern, dass Du vor zwei Jahren den Pokal als „Beste Spielerin“ beim OHC Turnier erhalten hattest. Schon im Trikot von KOWEG Görlitz, als scheidende Meisterin in der Ostsachsenliga mit TSV Niesky. Nun der OHC Bernstadt. Wie kommt es?

„Beste Spielerin“ ist nur ein Titel oder ein Pokal. Man ist halt nur so gut wie sein Team ist. Man gewinnt oder verliert immer als Team. Eine Saison die Luft der Verbandsliga zu schnuppern war schon eine Erfahrung wert, Koweg hatte mir dies ermöglicht. Pokalsieger und Ostsachsenmeister 18/19 sind wir mit dem TSV Niesky geworden das ist richtig.  Eine aufregende, schöne Zeit mit tollen Menschen, schönen Eindrücken und einem Ziel was wir nie aus den Augen verloren hatten. Eine neue Herausforderung, wer sucht das nicht? Der OHC Bernstadt wirkte auf mich schon immer positiv. Immer die gleichen Gesichter in der Halle anzutreffen zeichnet einen Verein schon stark aus. Der Zusammenhalt der Spieler, Fans und allen Mitwirkenden; das fasziniert mich einfach. Ein toller Verein, wo man gern verweilen möchte. Fazit: „Letztendlich bin ich dafür hierhergekommen: Weil ich spielen möchte beim OHC Bernstadt und das auch erfolgreich. Die Ambitionen beim OHC sind sehr groß und meine sind es auch.“

Alex: Die ersten Trainingseinheiten sind absolviert, das erste Trainingslager steht an. Eine große Anzahl an Spielerinnen hast Du kennengelernt. Deine ersten Eindrücke zum Team?

Das Team ist doch recht jung, jede mit Talent gesegnet was wir nun aus jeder Spielerin herausholen wollen. Eine lustige, laute Mannschaft, die für jeden Spaß zu haben ist. Wer hier ankommt wird mit offenen Armen empfangen. Das lächeln verliert hier keine einzige, mag die Trainingseinheit noch so anstrengend gewesen sein. Ich denke, dass wir alle das gleich Ziel verfolgen. Jede einzelne zielstrebig und voller Power werden wir von ganz hinten Angreifen und mit viel Ehrgeiz und Disziplin die Tabellentreppe hinaufsteigen.

Alex: Sören Pörsel hat im Frauenteam des OHC Bernstadt eine neue Herausforderung gesucht. Und in seinem Interview deutlich formuliert, dass das Fernziel die Verbandsliga seinen soll. Du spieltest letzte Saison noch dort. Ist das vermessen?

Klar, ich verstehe die Frage nicht. In der Verbandsliga kochen die Spielerinnen auch nur mit Wasser! Ich denke das die OHC Bernstadt Frauen in der Verbandsliga mit Ihrer Schnelligkeit und Ausdauer mithalten könnten. Das werden wir dieses Jahr testen und sehen, ob es uns gelingt die Ostsachsenliga zu rocken. Mehr kann man zur jetzigen Zeit auch noch nicht sagen.

Alex: Susanna, auch in Deinem Kopf hat sich „eine kleine Wunschfee“ eingeschlichen. Woran würdest du erkennen, dass sie Deine Wünsche wahrgeworden sind?

Erfolgreich Handball spielen natürlich und die „Großen“ im Landskron-Pokal zu ärgern. Dafür brauchen wir all unsere Fans.

Susanna, vielen Dank für die Antworten und willkommen in der OHCfamilie.

wir.zusammen.OHCfamilie    Der Alex

Unsere Nummer 3 bei den Frauen greift wieder ins Geschehen

11:01:24 12.08.2020 von Alexander Klatte (Kommentare: 0)

Die Firma Audio-Ullrich aus Löbau hat Teile einer neuen Musik- und Sprechanlage für die Sporthalle bereits installiert und auf der Platte und beim Ausdauerlauf quälen sich die Frauen am heutigen Beginn ihres mehrtägigen Trainingslagers. Bei den Temperaturen schon sehr anspruchsvoll. Mittendrin unsere Anne Teichgräber. Und irgendwie freue ich mich schon, wenn ich dann bei der Aufstellung wieder vorstellen kann: „Mit der Nummer 3, Anne Teichgräber“. Aber bis dahin fließt noch eine Menge Schweiß abseits der Pließnitz. Eine fast komplette Saison fehlte die Torjägerin verletzungsbedingt. Da frage ich doch mal nach…

Alex:  „Anne, entspannt sieht anders aus.“ Wie waren denn für dich die ersten Eindrücke vom Trainingslager?

Anne: Das Trainingslager war allgemein sehr kräftezehrend. Ich würde sagen, dass jede Spielerin an ihre derzeitige Leistungsgrenze gegangen ist. Bei extrem sommerlichen Temperaturen wurde viel an unserer Athletik sowie an unserem Angriffsspiel gearbeitet. Der Muskelkater machte sich meistens schon am Abend bemerkbar und dennoch standen alle am nächsten Morgen wieder zeitig vor der Turnhalle, bereit für die nächste Einheit.

Alex:  Ich saß ja in Rietschen bei Deiner Verletzung in unmittelbarer Nähe. Das war im Frühherbst 2019. Der OHC bekam als Aufsteiger beim Verbandsliga-Absteiger eine hohe Niederlage verpasst. Die Entwicklung danach war doch aber einfach nur „irre“, oder? Wie hast du die letzte Saison als „die in den Krankenstand verbannte“ erlebt?

Anne: Die Verletzung war natürlich bitter. Gerade am Anfang der Saison wurmt das einen sehr. Als ich wieder gut zu Fuß unterwegs war, habe ich die Mannschaft so gut ich konnte unterstützt. Ich habe die Trainer im Training und im Spiel versucht zu entlasten. So war ich trotzdem immer Teil des Teams und habe die positive Entwicklung hautnah miterlebt, was mich natürlich sehr gefreut hat.

Alex:  Tony Ulbrich von den Männern erwischte es fast identisch. Auch er war die komplette Saison außer Gefecht und freut sich diebisch auf die neue Saison. Hast du Dich mit ihm mal über Krankheitsverlauf, Heilungsprozess oder andere Sachen unterhalten? Motivation und Unterstützung geholt?

Anne: Tony wurde ja nur 2 Wochen vor mir in derselben Klinik operiert und hatte eine sehr ähnliche Verletzung. Das Nachbehandlungsschema sah also identisch aus. Natürlich haben wir uns regelmäßig über den Genesungsstand ausgetauscht. Motivation brauchte ich mir aber keine holen. Am Spieltag saß ich immer wie auf heißen Kohlen und wäre am liebsten mit auf die Platte gegangen.

Alex:  Nun quälen für das ersehnte Comeback. Mit Sören Pörsel ist ein neuer Haupttrainer an der Seite. Die Jugend drückt nach, mit Susanna Kurtycz kommt eine Verstärkung aus Görlitz. Wo siehst Du Dich, siehst Du das Team im Frühjahr 2021?

Anne: Das ausgesprochene Ziel von Sören und auch von der Mannschaft ist ein Platz auf dem Treppchen, am liebsten ganz oben und ich bin der Meinung, dass das realistisch ist. Sören ist ein sehr ambitionierter Trainer mit einer klaren Vision für die Mannschaft und mit Susi kommt eine sehr erfahrene Spielerin dazu, die auf jeden Fall einen Mehrwert für das Team darstellt. Ich selber werde alles dafür geben um so schnell wie möglich wieder zum Kader der ersten Frauenmannschaft dazu zu gehören. Vorerst werde ich für die zweite Mannschaft auflaufen um meinen Trainingsrückstand aufzuholen und auch das nötige Vertrauen in mich und meinen Körper wiederherzustellen.

Liebe Anne, Danke für das Interview   wir.zusammen.OHCfamilie   Der Alex